| 00.00 Uhr

Lokalsport
RTV-Volleyballer holen Bronze bei den Westdeutschen Meisterschaften

Volleyball. Das Sahnehäubchen auf einer erfolgreichen Saison ist geschafft: Nach dem souveränen Titel in der Bezirksliga kehren die U12 Volleyballer des Rumelner TV von den westdeutschen Meisterschaften in Ratingen mit einer Bronzemedaille nach Hause. Ein großer Erfolg für die Jungs um die Coaches Tom Hikel und Finn Schoppmeier, denn das Gros der Mannschaft hat erst zu Saisonbeginn mit dem Volleyballspielen begonnen. Das Turnier begann in der (wie sich im Endklassement zeigen sollte) schweren Vorrundengruppe gleich mit einem dicken Brocken. Gegen das überragende Team des Turniers aus dem Leistungsstützpunkt Paderborn war zwar kein Kraut gewachsen, aber die Anfangsnervosität konnte erfolgreich "weggespielt" werden. Das anschließende Spiel gegen das Team aus Waltrop war dann schon das erste kleine Endspiel, denn für den Verlierer ging es nur noch um die Plätze neun bis zwölf, während der Gewinner ins Viertelfinale einzog. Nach deutlich gewonnenem ersten Satz wurde Satz zwei zu einer spannenden Angelegenheit, doch selbst fünf Netzroller des Gegners reichten diesem nicht, und der Einzug für den RTV ins Viertelfinale war perfekt.

Danach folgte die spannendste Begegnung des ganzen Turniers gegen die Mannschaft aus dem Volleyballleistungszentrum Münster, die als Bezirksmeister Westfalen favorisiert waren. Beide Sätze liefen nach ähnlichem Schema ab. Münster mit schnellem Start und deutlicher Führung, aber mit zunehmendem Spielverlauf konnten die beiden Hauptangreifer Marten Kindermann und Julian Hikel die Zuspiele von Nevio Embers und Jonas Schmidt immer besser verwerten. Die Folge waren verbissen geführte Ballwechsel mit Fight um jeden Ball, die beide erst in der Satzverlängerung entschieden wurden. Und beide Male waren die RTV-Jungs nervenstärker und sicherten sich damit den Einzug ins Halbfinale.

Dort wartete mit den Solingen Volleys ein starker Gegner, auf den man bereits mehrfach im Saisonverlauf traf. Gegen den Nachwuchs des Bundesligisten konnten die Rumelner nicht an die Topleistung anknüpfen, aber Dank der guten Leistung der RTV-Reserve mit Mats Mogendorf, Oskar Glos und Felix Thomann gab es ein mehr als achtbares Ergebnis, während die stark beanspruchten Kräfte wichtige Körner für das Spiel um Platz drei sparten.

Dort hieß der Gegner Essen-Werden. Es gab einen ausgeglichen Satz eins, aber mit dem besseren Ende für den RTV, bevor mit dem Ziel vor Augen der beste Satz des Tages gelang. Am Ende gab es einen verdienten Sieg des RTV. Bei der stimmungsvollen Siegerehrung gab es aus der Hand der Offiziellen die Bronzemedaille, die mit den mitgereisten Fans und Eltern ausgiebig bejubelt wurde.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: RTV-Volleyballer holen Bronze bei den Westdeutschen Meisterschaften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.