| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zebras unterliegen der Fortuna 1:3

Düsseldorf. Ein offener Schlagabtausch in der ersten Hälfte mit Chancen für beide Mannschaften, nach der Pause ein enges Spiel: Die Fortuna schießt sich wieder an die Tabellenspitze, der MSV kauert weiter in den Tabellenniederungen auf Platz 15. Von Uwe Reimann

Das Spiel hatte denkbar unglücklich für die Zebras begonnen. Mit dem zweiten Ballkontakt sorgte Düsseldorfs Hennings für die Führung. Die Duisburger schienen mit den Gedanken noch in der Kabine, als Fink Raman in Richtung linke Eckfahne schickte. Der Belgier flankte kurzerhand ins Zentrum und Hennings nickte in der 2. Minute am kurzen Pfosten per Kopf zum 1:0 ein. Vier Minuten später legte die Fortuna nach: Wieder war es Raman, der Druck über links machte. Torschütze Hennings flankte diesmal als Vorbereiter und Zimmer hielt an der Strafraumkante einfach mal drauf - und an solchen Tagen wird man dafür belohnt. Fink fälschte noch ab und erneut schlug es hinter MSV-Keeper Flekken ein. Taktisches Abtasten, den Ball erst einmal durch die eigenen Reihen laufen lassen: Bevor sich der MSV sortiert hatte, lag er nach sechs Minuten vorentscheidend zurück.

6000 MSV-Fans wurden leiser angesichts des frühen deutlichen Rückstands, doch zwei Minuten später keimte Hoffnung: Iljutcenko stand nach einer Flanke völlig frei im Sechzehner und setzte zum Fallrückzieher an. Sein Kunstschuss ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Im Minutentakt kamen die Höhepunkte, in der 14. Minute gab's schon so viele Highlights wie in manchen Spielen insgesamt. Der MSV bekam in der 12. Minute einen Elfer zugesprochen, als Onuegbu im Sechzehner von Wolf zu Fall gebracht wurde. Fortuna-Torwart Wolf fischte den platzierten Schuss von Stoppelkamp jedoch aus der linken Ecke. Die erste halbe Stunde gebar einen offenen Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften deutlich aufs Gaspedal traten. Ein Tempo, wie es sich die Fans nur wünschen. Chancen für die Fortuna (Neuhaus 25.: Gießelmann 33;, Zimmer 36.) wechselten sich mit MSV-Möglichkeiten (Souza 13.; Onuegbu 21.; Stoppelkamp 42.) ab. Bis zur Halbzeitpause blieb der MSV kämpferisch auf Augenhöhe. Die Zebras hatten zudem oftmals die Chance, den Anschlusstreffer zu erzielen, inklusive verschossenem Strafstoß. Insgesamt 19 Torschüsse (acht für Düsseldorf, elf für Duisburg) gestalteten ein Derby, das den Namen verdiente.

Nach der Pause brachte MSV-Trainer Ilia Gruev Hajri für den überforderten Erat. Und der hatte die erste Chance im 2. Durchgang, als er nach einer Kopfballverlängerung einen Schritt zu spät kam. Nach zehn Minuten nahm das Spiel das Tempo der ersten Hälfte auf. Das 3:0 durch Raman in der 55. Minute sorgte mit einem platzierten Schuss ins obere linke Eck für mehr als eine Vorentscheidung - dachte der Fortuna-Anhang. Im Gegenzug verkürzte Stoppelkamp unter großem Jubel der Zebra-Fans zum 3:1 Eine Kombination zwischen ihm und Onuegbu schloss der 30-Jährige mit einem Rechtsschuss ab. Der MSV-Druck hatte sich endlich gelohnt. Fortuna-Torwart Wolf schlug nach einem Pass von Schauerte ein Luftloch (60.), rang Iljutcenko zu Boden und und hatte Glück, nur Gelb zu sehen. Der Fortuna-Keeper verletzte sich bei der Aktion zudem, für ihn kam der 20-jährige Tim Wiesner. Das intensive Spiel ging weiter: Chancen für Onuegbu (65., 78.), Usumi (74.), Hennings (75.), das Tempo nahm nicht ab. Der MSV schaffte es nicht, aus seinen zahlreichen Chancen auch Tore zu machen. Nach einem Freistoß von Stoppelkamp köpfte Hajri am linken Pfosten vorbei - selbst diese Riesenchance ließen die Zebras ungenutzt. Bei einem Konter verpasste Fortunas Usumi allein vor Flekken die Entscheidung (88.). Nach drei Minuten Zugabe das Ende. Fazit: Da war mehr drin für den MSV.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zebras unterliegen der Fortuna 1:3


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.