| 00.00 Uhr

Duisburg
Spuren des Lebens in Gesichtern und Gesten

Duisburg: Spuren des Lebens in Gesichtern und Gesten
Brigitte Stüwes Bilder sind vielschichtig und mitten aus dem Leben. Zu sehen sind insgesamt 13 Arbeiten in der neuen Ausstellung. FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. "Mensch.Sein" heißt die Ausstellung von Brigitte Stüwe im Kunstverein am Weidenweg. Sie wird heute eröffnet und widmet sich dem "eigentlichen Leben" - emotional, körperlich, sozial und historisch. Von Olaf Reifegerte

Geburt, Leben und Tod, das sind die drei Säulen des Menschseins. Markiert die Geburt den Beginn des Lebens, bedeutet der Tod dessen Ende. Die Zeit dazwischen ist das eigentliche Leben, das einen fortschreitenden Prozess von Ereignissen und Veränderungen in Gang setzt, dabei Spuren hinterlässt und den Menschen und seine Welt prägen - emotional wie körperlich, sozial wie historisch. So oder so ähnlich sieht es die Malerin Brigitte Stüwe, die Spuren des menschlichen Lebens in Gesichtern und Gesten, Lebensräumen und Augenblicken in Bildern festhält. Diese sind als Werkreihe unter dem Titel "Mensch.Sein" zusammengefasst und von heute Abend an bis Sonntag im Rahmen von "Profile + Positionen" im Kunstverein Duisburg zu sehen.

Seit 2007 stellt die Ausstellungsreihe "Profile + Positionen" Arbeiten von Mitgliedern des Kunstvereins und seiner Gäste vor. Dabei werden innovative und experimentelle Positionen von hoher Dichte in schneller zeitlicher Abfolge präsentiert.

Der Ausstellungsort ist immer derselbe: die "GalerieGanzOben" des Kunstvereins. 2015 sind insgesamt neun Künstler eingeladen. Stüwe ist die vorletzte in diesem Jahr.

Brigitte Stüwe ist 1963 in Bielefeld geboren. Die gelernte Landschaftsgärtnerin studierte anschließend Literaturwissenschaften. Seit 1996 lebt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin und Mediengestalterin in Dorsten.

Ihr Atelier hat sie seit 2014 im Duisburger Kunstverein, in dem sie seitdem auch Mitglied ist. Daneben ist sie fallweise Gast-Dozentin an der Akademie Remscheid und gibt Mal- und Zeichenkurse an verschiedenen kulturellen Einrichtungen. Ihre Ausstellungen sind bisher überwiegend in Dorsten und Duisburg gezeigt worden, ihren "Herzensorten", wie sie sagt.

Die Werkreihe "Mensch.Sein" umfasst insgesamt 13 Zeichnungen, die nach alten Fotografien entstanden. Die Motive sind mit Kohle und Graphit auf Leinwand aufgetragen. "Das ist eine ziemlich staubige Angelegenheit", wie sie zu berichten weiß. Die von 18 mal 23 Zentimeter bis 120 mal 160 Zentimeter großen Bilder sind Schwarz-Weiß-Zeichnungen, "weil Schwarz-Weiß eine Form der Abstraktion ist", so Stüwe.

Die Laufzeit der sehenswerten Ausstellung geht vom 24. bis 27. September. Die Eröffnung ist am heutigen Donnerstag um 19 Uhr. Als Redner haben sich angesagt: Herbert Gorba, Erster Vorsitzender des Kunstvereins, und die Malerin Gabriele Sowa aus Dinslaken, zugleich Beiratsmitglied im Kunstverein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Spuren des Lebens in Gesichtern und Gesten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.