| 18.02 Uhr

Duisburg
Staatsanwalt ermittelt

Duisburg. Gegen den Meidericher SPD-Ratsherrn Bruno Sagurna ermittelt die Staatsanwaltschaft nach einer Anzeige wegen Verleumndung, übler Nachrede und falscher Verdächtigung. Von Hildegard Chudobba

"Malindi" und "Amboseli" waren in 2008 und 2009 rege Kommentatoren auf der Internetplattform einer Ruhrgebietszeitung. Sie ließen am Oberbürgermeister, an der Aufsichtsratsvorsitzenden der Duisburger Marketing Gesellschaft und an deren Geschäftsführer kein gutes Haar. Über sie wurde im Netz geschimpft, gelästert, polemisiert. Gerne pflichtete dabei der eine Kommentator dem anderen auch schon mal bei.

Strafanzeige gegen Unbekannt

Die Menge und die Inhalte der Angriffe auf die Gesellschaft durch diese beiden Schreiber hat die DMG im Juli vorigen Jahres veranlasst, Strafanzeige gegen Unbekannt zu erstatten wegen Beleidigung, Verleumndung, übler Nachrede und falscher Verdächtigung. Vor wenigen Wochen hat der Staatsschutz der Polizei bei einer Hausdurchsuchung bei Bruno Sagurna ein Laptop beschlagnahmt und den Meidericher als Beschuldigten vernommen. Der 52-jährige gab laut Protokoll an, dass "Malindi" und "Amboseli" Nicknames seien, unter denen er häufiger Artikel kommentiere.

Bruno Sagurna ist Ratsherr der Stadt Duisburg und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der DMG. Unter "Malindi" wurden auf der Internetplattform immer wieder die Qualitäten des DMG-Geschäftsführers Uwe Gerste kommentiert. Er habe "einen Krieg mit allen Mitarbeitern angefangen..."(16. März 2008) . 

 Gerste habe keine Ahnung

"Herr Gerste als Marketingchef hat keine Ahnung von Personalführung, aber nicht nur das, er hat auch kleine Ahnung was Marketing bedeutet..." (18. April 2008). Am 15. Juni 2008 kommentierte Malindi, dass "der Versager zum DMG Chef" gemacht worden sei. Am 18. Juni behauptete der Verfasser, in der Marketingesellschaft würden Mitarbeiter bespitzelt, unter Druck gesetzt und gemobbt." Es sei jetzt an der Zeit, diesem Possenspiel endlich ein Ende zu bereiten und den "unfähige Geschäftsführer" abzulösen. Im Juni 2008 schrieb "Amboseli". "Herr Gerste hat es geschafft das die DMG nur noch als Lachnummer wahrgenommen wird.  "Malindi" antwortete: "Hallo amboseli du hast recht Gerste ist eine Schande für Duisburg Frau Vogt und Sauerland haben den Versager zum DMG-Chef gemacht sie tragen die Verantwortung." Auch in anderen Mail-Kommentaren pflichtete Amboseli dem Schreiber Malindi bei und umgekehrt. Aber es tauchten auch Mails auf, in denen andere Schreibern die Fülle von persönlichen Angriffen, Rechtschreibe- und Grammatikfehlern zu viel war und sie dies auch artikulierten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Staatsanwalt ermittelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.