| 15.59 Uhr

Eskalierter Einsatz in Duisburg
Staatsanwaltschaft ermittelt konkret gegen Polizisten

Duisburg. Im Zusammenhang mit dem Polizeieinsatz in Bruckhausen, der in der vorigen Woche Schlagzeilen machte, ermittelt die Staatsanwaltschaft nun gegen einen beteiligten Polizeibeamten wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung im Amt. Von Hildegard Chudobba

Das teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.Insbesondere die ausgewerteten Aufnahmen einer Überwachungskamera im Hausflur hätten einen Anfangsverdacht belegt. Die ermittelnde Kriminalpolizei wird nun in Anwesenheit des zuständigen Staatsanwalts zeitnah Zeugen und drei zum Zeitpunkt des Einsatzes in dem Hausflur anwesende Polizisten vernehmen. Gleichzeitig dauern die Ermittlungen gegen weitere Beteilige an, die bei dem Polizeieinsatz Widerstand geleistet haben sollen.

Am Sonntag vor einer Woche war es auf der Reinerstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen der Polizei und bis zu 250 Passanten gekommen. Ein Anwohner hatte dort seinen Wagen in einer Verbotszone abgestellt, um Ladungen aus dem Kofferraum ins Haus zu bringen. Eine Polizeistreife wollte den Verkehrsverstoß ahnden.

Die zunächst verbale Auseinandersetzung lief immer mehr aus dem Ruder. Weil die Menge der Umstehenden größer und größer wurde, rückte schließlich die Einsatzhundertschaft an. Am anderen Tag war gegen Polizisten Anzeigen erstattet worden, u.a. wegen Körperverletzung.