| 00.00 Uhr

Duisburg
Stadt schafft heute Fakten im Platanen-Streit

Duisburg. Obwohl gerade Unterschriften gegen die geplante Fällung der Platanen an der Mercatorstraße gesammelt werden, will die Stadt heute die Holzfäller anrücken lassen. Von Hildegard Chudobba

Untätigkeit kann man in dieser Angelegenheit der Stadtverwaltung nicht vorwerfen: Am Samstagvormittag teilte sie mit, dass heute ab 7 Uhr die Vorbereitungen für den Ausbau der Mercatorstraße beginnen. Das heißt: Die Platanen werden abgeholzt. Genau dies wollen Baumschützer verhindern, die seit gut einer Woche Unterschriften für einen Bürgerentscheid sammeln. Am Samstag lagen hierzu unter anderem Listen am Stand der Duisburger Grünen auf der Königstraße aus und am Sonntag ein paar Meter weiter beim BUND.

Das Entsetzen über die Entscheidung der Stadt war groß, und tatenlos werden die Naturschützer dem Fällen heute nicht zusehen. Grund für die nun eingetretene Eile ist offenbar die Tatsache, dass die Bäume nicht gefällt werden dürfen, wenn dort Vögel nisten oder sich Fledermäuse in Astlöchern breitgemacht haben. Zudem verweist die Stadt darauf, dass es einen gültigen Ratsbeschluss gibt, den sie umzusetzen hat. Die Kritiker entgegen allerdings, dass das Argument, die Platanen müssten für die Gestaltung der Bahnhofsplatte einschließlich des Umbaus der Mercatorstraße weichen, nicht stichhaltig ist.

Der Platz sei von den Bäumen, die im Mittelstreifen stehen, gar nicht tangiert. Die Pläne, die Straße auszubauen, passten nicht zu der früher vertretenen Auffassung, dass die Anbindung der Königstraße an den Hauptbahnhof für Fußgänger verbessert werden muss.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Stadt schafft heute Fakten im Platanen-Streit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.