| 00.00 Uhr

Duisburg
Stadtfest punktet mit toller Atmosphäre

Duisburg: Stadtfest punktet mit toller Atmosphäre
Die Königsstraße war bei dem schönen Wetter immer gut gefüllt. FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Marrone hatte schon mal vorgelegt. Bevor Duisburgs OB Sören Link am Donnerstag im Rahmen der Eröffnung des Stadtfestes mit drei gezielten Schlägen das 50 Liter - Freibierfass angeschlagen hatte, unterhielt der Oberhausener Folk-, Rock- und Country- Sänger bereits bestens das Publikum auf der Stadtwerke- Bühne vor dem City-Palais. Von Volker Poley

Bülent Aksen moderierte das viertägige musikalische Power-Programm. Live-Musik wurde nicht nur auf der Stadtwerke- Bühne geboten, auch die Brüggemann-Bühne am Kuhtor war ein absoluter Party- Hotspot. Neben den Sponsoren bat Aksen zum Start auch Duisburgs OB auf die Show-Bühne. Sören Link bezeichnete das Stadtfest als "absolutes Highlight" und bezeichnete die Duisburger "Kö" als "einfach ideale Veranstaltungsmeile". Während die Protagonisten der Veranstaltergemeinschaft die ersten Gläser Kö-Pi unters Volk brachten, erläuterte Peter Joppa, dass man wie im letzten Jahr wieder mit rund 100 000 Musikfans rechne.

Das Programm konnte sich sehen lassen. Allein 35 Bands und Künstler waren an den vier Tagen auf beiden Bühnen präsent. Mit im Boot war auch der Comedian Markus Krebs, der derzeit auf einer Erfolgswelle reitet und zuletzt vor 18 000 Besuchern in der Kölner Lanxess- Arena auftrat. Ganz so viele waren es am Donnerstag nicht, aber dass der Duisburger "Hocker-Rocker" auch in seiner Heimatstadt eine große Fan-Gemeinde hat, war nicht zu übersehen. Krebs präsentierte beim Stadtfest eine Kurzausgabe seines neuen Programms "Permanent Panne", mit dem er ab Herbst durch Deutschland tourt. Für ihn ist die Zeit des Ausprobierens endgültig beendet: "Das Programm steht, da wird nichts mehr geändert."

Im blauweißen Trikot des MSV Duisburg unterhält Rapper TOBZ das Publikum mit Liedern über den Fußball-Verein. FOTO: Christoph Reichwein

Auf die Musikfans warteten wieder gute alte Bekannte. Dazu gehörten die britische Hard-Rock-Band Toseland genauso wie Ray Wilson, der nach dem Ausstieg von Phil Collins dessen Rolle als Frontman bei der weltweit erfolgreichen Rockband "Genesis" übernommen hatte. Mit Superhits wie "Another Day In Paradise" und "In The Air Tonight" begeisterte er auch in diesem Jahr. Eine Pause machte diesmal Rock-Röhre Doro, die in den vergangenen Jahren die "Heavy Metal" - Anhänger aus der ganzen Region anzog. Ralf Pape als Mitveranstalter zeigte sich mit Blick auf die nächsten Jahre zuversichtlich: "Doro wird demnächst sicherlich wieder dabei sein."

Dass man an den bewährten Künstlern festhält, hat gute Gründe. Bülent Aksen: "Das sind gute Freunde geworden. Die Künstler kommen beim Publikum bestens an." Jo Mrozek pendelte am Freitagabend mit seiner Ehefrau Astrid zwischen dem Ray Wilson - Konzert und dem Auftritt der Coverband "Policeman's Sting" hin und her. Beide fühlten sich in dieser lauen Sommernacht prima unterhalten: "Ein wunderschöner Abend, Ray Wilson ist schon ein Weltstar und auch die Coverband gefällt uns ausgesprochen gut." Von der Atmosphäre zeigten sich die Besucher sehr angetan: "Die Leute tanzen, hier ist eine tolle Stimmung und alles läuft total friedlich ab." Das fand auch Bülent Aksen, der nach dem Wilson-Konzert seine Fähigkeiten als DJ bewies und sich von der Stimmung mitreißen ließ: "Ist das 'ne geile Stadt, das ist Duisburg, unglaublich."

Aber nicht nur Rockfans kamen beim Stadtfest auf ihre Kosten. Schlagerfreunde, die das "Ballermann-Liedgut" schätzen, wurden von Jörg Bausch bestens bedient. Dazu trugen Ohrwürmer wie "Großes Kino" oder "Wir rocken das Leben" genau so bei wie das stimmungsfördernde "Zicke-Zacke-Heu-Heu-Heu" des Interpreten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Stadtfest punktet mit toller Atmosphäre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.