| 00.00 Uhr

Meisterschaften
Duisburgs Cheerleader räumen in Dresden ab

Meisterschaften: Duisburgs Cheerleader räumen in Dresden ab
"Blue Thunderstorm" heißt die junge Truppe - und so sieht sie auch aus. FOTO: Duisburg Dockers
Duisburg. Das hätten die Abteilungsleiter und Trainerinnen Jenny Heitzer (27), Alina Pfannkuche (29) und Tina Terbrüggen (26) sich nicht träumen lassen:

Mit einem ersten Platz und 143,5 Punkten katapultierte sich jetzt das neue Ü25 Cheerleader Team "Blue Thunderstorm" direkt auf Platz 1 und qualifizierte sich somit für die nächste Deutsche Cheerleader Meisterschaft in Dresden. Die Double Dancer Isa (11) und Samantha (10) von den "Blue Twinkles" überzeugten mit ihren Hip-Hop Moves die Zuschauer und vor allem die Jury mit 99,5 Punkten - ebenfalls Platz 1. Auch in den anderen Kategorien Senior Street Cheer, U17 Pomdance und Peewee Street Cheer Dance machten die "Blue Lightnings", "Sparks" und "Twinkles" jeweils einen guten 2. Platz und die Lightnings zusätzlich einen dritten Platz in der Kategorie Senior Cheerdance.

Für die "Blue Thunderstorm" war es sicherlich die schwierigste Aufgabe, das recht junge Team in kürzester Zeit auf Meisterschaftsniveau zu trainieren, nur wenige Ü25 Tänzerinnen hatten überhaupt Meisterschaftserfahrung, geschweige denn in der Kategorie Pomdance. Auch ein Debüt in derselben Kategorie hatte das konkurrierende Cheerleader Team "Pantherettes" vom American Football Team und GFL2 Bundesligaverein "Düsseldorf Panther", das nicht unterschätzt werden sollte. Zu diesem Zweck gab es für die "Blue Thunderstorm" extra Trainingsstunden an den Sonntagen vor der Meisterschaft, die zusätzlichen Anstrengungen hatten sich ausgezahlt.

Zeitgleich trainierten die Tänzerinnen Tina die jüngste Altersklasse - die Minis "Blue Starlets", Pilla Adu (29) zusammen mit Daniela Panoudis (24) das Junior Team "Blue Sparks". Auch die "Blue Lightnings" Tänzerinnen Emily Sifrin (18) und die neue Trainerin Chiara Hülsermann (22) trainierten zeitgleich die Blue Twinkles. Abteilungsleiterin Jenny Heitzer trainierte das WM Peewee Double Dance Duo Isa und Samantha persönlich (aktuelle Weltrangliste 2017 im Cheerleading: Platz 4). Aktuell freuen sich die Duisburger Dockers auf über 80 gemeldete Cheerleader, das ist bisheriger Vereinsrekord und es werden immer mehr. Auf der anderen Seite ist der Spaß, zur Cheerleading Meisterschaft zu fahren, nicht gerade billig. Für die Teilnahme insbesondere bei der Deutschen Cheerleader Meisterschaft in Dresden sind die Kosten seit dem letztem Jahr gestiegen, alleine die Startgebühren für sechs Teams betragen bereits über 1.000 Euro, zudem müssen noch der Bus, die Kostüme und die Unterkünfte bezahlt werden - 3.000 Euro. Zu diesem Zweck suchen die Dockers Cheerleader Sponsoren.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Meisterschaften: Duisburgs Cheerleader räumen in Dresden ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.