| 00.00 Uhr

Duisport
Luftwaffe lässt sich im Hafen schulen

Duisburg. Eine Delegation der Luftwaffe aus dem Bereich Zentrum Luftoperationen hat den Duisburger Hafen im Rahmen einer Weiterbildungsveranstaltung besucht, um sich über das Sicherheitsmanagement der duisport-Gruppe zu informieren. Stabsfeldwebel Michael Pollmann wurde von Experten aus den Bereichen Arbeitsschutz, Umweltschutz und Gefahrgut der Bundeswehr begleitet und neben einer Exkursion durch den Duisburger Hafen erfolgte ein intensiver Dialog über sicherheitsrelevante Themen der Unternehmensgruppe.

Christian Negele, Leiter Compliance & Sicherheitsmanagement bei duisport, erläuterte, dass der Vorstand der Duisburger Hafen AG eine zentrale Abteilung für die Steuerung der Sicherheitsbelange geschaffen habe und neben Arbeitsschutz auch die Themen Luftsicherheit und Hafensicherheit im Fokus stünden. Aufgrund der vielfältigen Geschäftsfelder in den Segmenten Infra- und Suprastruktur, logistische Dienstleistungen sowie Verpackungslogistik sei eine übergreifende Koordination inzwischen unabdingbar. Neben externen Sicherheitsingenieuren und beispielsweise Gefahrgutbeauftragten bilde duisport auch eigene Mitarbeiter aus, um den stets wachsenden Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden.

Während einer Betriebsbesichtigung des Verpackungslogistikunternehmens duisport packing logistics GmbH (dpl), führte Negele aus, dass man das Sicherheitsportfolio sowohl aus eigenem Anspruch als auch aufgrund von Kundenwünschen systematisch ausgebaut habe. So sei die dpl als Reglementierter Beauftragter vom Luftfahrtbundesamt zugelassen und könne Luftfrachtsendungen in den Status "sicher" versetzen und vor Ort so verpacken, dass keine zusätzliche Behandlung am Abflughafen erforderlich sei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisport: Luftwaffe lässt sich im Hafen schulen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.