| 00.00 Uhr

Turnier Der Wohnungsgenossenschaften
Studenten kicken am besten im Rheinpark

Duisburg. Beim Menschen-Kicker-Turnier "R(h)ein für Duisburg" gaben Spannung und Spaß den Ton an. Der Verbund "Die Duisburger Wohnungsgenossenschaften. Ein sicherer Hafen." sorgte mit seiner Veranstaltung im RheinPark in Hochfeld auf dem Sandstrand neben dem Restaurant "Ziegenpeter" wieder für gute Laune bei allen Beteiligten. Acht Duisburger Ballsportvereine aus dem gesamten Stadtgebiet gingen auf Torejagd, und alle verließen den RheinPark als Sieger. Denn alle Teams erhielten Trikotgutscheine im Gesamtwert von knapp 7000 Euro.

Allein das Siegerteam, das Studententeam von TuRa 88 Duisburg, kann sich für 1.500 Euro einkleiden lassen. Die Neudorfer, die als "Drittvertretung" in der Fußball-Kreisliga B zu Hause sind, büffeln nebenan an der Universität Duisburg-Essen oder haben dort ihren Abschluss gemacht. Entspannung gepaart mit sportlichem Einsatz sorgten für einen kurzweiligen Tag mit insgesamt 109 Toren in 16 Spielen. Und das, obwohl es kurz vor Beginn des Turniers nach einer Wasserschlacht ausgesehen hatte. Doch pünktlich zum Start blieb es dann trocken. Für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgte auch der Stargast des Turniers: Francesco Kiesewetter, alias "Cesco47". Der Rapper aus Meiderich, der in einer Genossenschaftswohnung aufgewachsen ist und immer noch dort lebt, sorgte zu Beginn des Jahres in der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" für Furore. Im RheinPark übergab er die Pokale und schrieb Autogramme. Winfried Tomczak, Sprecher des Verbundes "Die Duisburger Wohnungsgenossenschaften. Ein sicherer Hafen." fasste die Eindrücke zusammen: "Wir haben gesehen, dass die Freude über diese Veranstaltung von allen geteilt wurde. Glückliche Gesichter waren Trumpf, und so sollte es auch sein. Es war ein wirklich schönes Miteinander."

In der Vorrunde schieden die Fußball-Damen von ETuS Bissingheim und SV Wanheim ebenso aus, wie das Hockeyteam vom Club Raffelberg und die Handballer von BW Neuenkamp. Alle Mannschaften erhielten noch Trikotgutscheine im Wert von 600 Euro und sorgten für gute Stimmung bis zum Schluss. Im Halbfinale setzen sich die Altherren-Kicker des VfL Rheinhausen gegen den Rollhockey-Bundesligisten und Titelverteidiger RESG Walsum mit 4:1 durch.

Im zweiten Semifinale trumpfte TuRa 88 mit 5:0 gegen den TuS Baerl auf. Das kleine Finale entschieden die Walsumer Roller mit 4:1 gegen den TuS Baerl zu ihren Gunsten. Im Endspiel zeigte sich TuRa 88 in Torlaune und trumpfte mit 10:5 gegen den VfL Rheinhausen auf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Turnier Der Wohnungsgenossenschaften: Studenten kicken am besten im Rheinpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.