| 00.00 Uhr

Aktion
Weihnachtspäckchen für Kinder in Rumänien

Duisburg. Wie in den letzten Jahren packten Schüler der Realschule Fahrn Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder im westrumänischen Arad. Allein 30 Päckchen steuerten die Kinder des Jahrgangs 5 bei. Weitere 91 kamen durch eine Aktion der 6b zustande, die auch schon im vergangenen Jahr Spielzeug, warme Kleidung, Schreibwaren, Zahnbürsten und Zahnpasta sammelte, um den Kindern eine Freude zu bereiten.

Dabei wurden die Schüler von einigen sehr engagierten Eltern unterstützt. Dank eines Spendenaufrufs von Alexander Link, Schüler der 6b, aber auch viele Mitbürger, die zum Teil kistenweise Stifte, Hefte, Anziehsachen, Spielzeug und Süßigkeiten spendeten. Sie sind sich einig: "Eine tolle Aktion der Schule, bei der man die Kinder unterstützen muss." Immer wieder finden sich Freiwillige, die vorsortieren, denn die Päckchen sollen auf die rumänischen Heimkinder im Alter von vier bis 18 Jahren gut abgestimmt sein und sowohl Nützliches als auch Kleinigkeiten einfach nur zum Freuen enthalten. Muriel Spanjard entwickelt sich zur Spezialistin in Kleidungsgrößen: "Das Kleid passt einem zwölfjährigen Mädchen. Wenn wir noch die schöne Tasche dazulegen, ist das Geschenk perfekt." Ihre Brüder Maarten und Bennet tragen zusammen, was den Jungs gefallen könnte. Andere übernehmen die Logistik: "Wir brauchen noch mindestens zehn Packkartons und noch viel mehr Zahnbürsten", überblickt Daniel Krecker die Situation. Alle Kinder der 6b packen und verzieren die Päckchen. "Das ist toll. So eins hätte ich auch gerne. Die Kinder werden sich sehr freuen ", meint Lina Ahnin. Shannon Bogle und Nils Jöhren pflichtet bei: "Die Kinder haben ganz wenig. Deshalb müssen wir helfen." So motiviert verfliegt die Doppelstunde in Windeseile. Pünktlich zum Klingeln hat die 6b 91 Päckchen gepackt, große und kleine, alle bunt. Das ein oder andere hat eine kleine Beule, aber nichts, was man nicht mit einer besonders schönen Schleife richten kann. Schnell macht die pensionierte Lehrerin Marsha Tigges, die alljährlich die Packaktion mit Sachspenden und persönlichem Einsatz unterstützt, noch ein paar Fotos.

Stolz stapelt die Klasse die Päckchen auf der Fensterbank, um sie noch einmal zu bestaunen und später eigenhändig zum Transporter zu bringen, mit dem sie nach Neuss, zum zentralen Sammelpunkt, und dann nach Arad transportiert werden. Den Transport organisiert der Vater einer ehemaligen Kollegin, Wolfgang Kiesemer, der ehrenamtlich für die Rumänienhilfe tätig ist. Ob er schon angekommen ist, in Rumänien? Ob sie sich auch wirklich freuen, die Kinder? Ganz sicher, ebenso sicher, wie die 6b der Packaktion 2017 entgegenfiebert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Aktion: Weihnachtspäckchen für Kinder in Rumänien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.