| 00.00 Uhr

Duisburg
Stadttheater als offenes Denkmal

Duisburg: Stadttheater als offenes Denkmal
Die Mitarbeiter des Stadttheater am Opernplatz zeigen am Sonntag ihre zum Teil ungewöhnlichen Hobbys. FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Die Palette am Sonntag reicht von Fotokunst bis Tangotanz im Opernfoyer.

Unter dem Motto "Macht und Pracht" werden am Sonntag, 10. September, bundesweit mehr als 8.000 Denkmale präsentiert. Das Theater Duisburg ist eines davon. Hier werden um 14 und um 16 Uhr zwei Führungen durch das Haus angeboten (die beide allerdings schon ausgebucht sind).

Darüber hinaus präsentieren einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre ungewöhnlichen Hobbies: Wenn man sein Hobby zum Beruf macht, muss man sich ein anderes Hobby suchen.", so Imke Alers, Oboistin der Duisburger Philharmoniker. Von ihr sehen wir Fotokunst. Christoph Lamberty von den Duisburger Philharmonikern malt impressionistische Bilder, die in einer kleinen Ausstellung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Haustechniker Christian Schmidt hat sich in Sachen Sport und Ernährung fortgebildet und bietet am 10. September zweimal die Möglichkeit an, eine Probeeinheit des Trainings für das Bindegewebe mitzumachen. Sport steht sonst hoch im Kurs: Maschinist Lothar Raffel spielt z.B. leidenschaftlich Golf. Die Leiterin der Buchhaltung, Miriam Kos, lässt gern die meisten Zahlen hinter sich und fährt mit ihrer Harley, unter strenger Beobachtung der Zahlen auf ihrem Tacho. Die Verwaltungsleiterin des Theaters, Karoline Hoell, ist auch in ihrer Freizeit "leitend" unterwegs, sie führt in der näheren und weiteren Umgebung Wanderungen. All diese "anderen Seiten" von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus verschiedenen Bereichen des Theaters werden vorgestellt.

Auch das Tanzen ist für viele ein schöner Ausgleich: Gerd Bracht, Öffentlichkeitsarbeit Festivalbüro, ist leidenschaftlicher Tangotänzer und legt zwischen 16 und 18 Uhr für eine Milonga im Opernfoyer auf. Tangotänzer sind willkommen, es ist die einmalige Gelegenheit, hier in dieser prachtvollen Umgebung die Runden zu drehen.

Neben den aktiven Programmpunkten wird der Film zu "100 Jahre Theater Duisburg" gezeigt und die Kantine kümmert sich um das leibliche Wohl der Gäste.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Stadttheater als offenes Denkmal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.