| 00.00 Uhr

Duisburg
Sting predigt am Sonntag auf der Salvatorkanzel

Duisburg. Am Sonntag, 7. Februar, steht um 17 Uhr kein Pfarrer auf der Kanzel der Duisburger Salvatorkirche, sondern Kai Magnus Sting. Als prominenter theologischer Laie spricht er in der Reihe der Kanzelreden über Gott und die Welt. Dass es dabei auch humorig werden darf, liegt in der Natur der Sache: Es ist Karnevalssonntag, Sting ist Kabarettist, sein Thema ist "Hat der liebe Gott Humor?", und in der Kirche singen die Besucher Willy Millowitschs "Wir sind alle kleine Sünderlein".

Für Karnevalsstimmung mit Niveau sorgen auch das Ensemble Salvocal, Ekaterina Schabanova am Klavier und der musikalische Leiter Marcus Strümpe, die Gioacchino Rossinis "Carnevale Veneziana", "La passeggiata" und "Il Gondoliere" interpretieren. Der Eintritt zu dieser sowie allen Kanzelreden in der Salvatorkirche ist frei. Das Format der Kanzelrede, eingeführt anlässlich des Jubiläums "400 Jahre 1. Reformierte Generalsynode", hatte bereits 2010 durch Prominente wie Fritz Pleitgen, dem ehemaligen Thyssen-Krupp-Chef Ekkehard Schulz, Fernsehjournalist Ruprecht Eser oder Charlotte Knobloch großen Zuspruch erfahren.

Auf der Kanzel der Duisburger Salvatorkirche standen seitdem Prominente wie NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider, Prof. Dr. Udo Di Fabio, Fußball-Journalist Manni Breuckmann oder NRW-Bildungsministerin Sylvia Löhrmann und sprachen als theologische Laien über Gott und die Welt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Sting predigt am Sonntag auf der Salvatorkanzel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.