| 00.00 Uhr

Duisburg
Straßenstrich: Dezernentin beantragt Sperrbezirk

Duisburg: Straßenstrich: Dezernentin beantragt Sperrbezirk
Die Prostitution soll an dieser Stelle bald ein Ende haben. FOTO: ARchiv
Duisburg. Da die Belästigungen durch den Straßenstrich an der B288 andauern und eine Gefährdung für Kinder und Jugendliche nicht ausgeschlossen werden kann, wird Rechtsdezernentin Dr. Daniela Lesmeister nun für die Ortsteile Mündelheim, Ungelsheim und Hüttenheim die Einrichtung eines Sperrbezirks bei der Bezirksregierung Düsseldorf beantragen. Hierdurch soll die Ausübung der Straßenprostitution verboten werden.

Oberbürgermeister Sören Link begrüßt dies: "Ich bin froh, dass wir nach vielen Vorarbeiten diesen Schritt nun endlich gehen können. Die Beantragung des Sperrbezirks erfolgt in enger Abstimmung mit den Bürgervereinen im Duisburger Süden. Bei einem gemeinsamen Gespräch, an dem jetzt neben Rechtsdezernentin Daniela Lesmeister auch ein Vertreter der Bezirksregierung Düsseldorf teilnahm, wurde das Ausmaß der Prostitution und die damit verbundenen Belästigungen noch einmal ausführlich besprochen.

Den städtischen Vertretern wurde durch die Bürgervereine eine umfangreiche Dokumentation zu den Auswirkungen des Straßenstrichs übergeben. Aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse werde das Bürger- und Ordnungsamt den Antrag nun kurzfristig erstellen und an die Bezirksregierung Düsseldorf übersenden, teilte die Stadt gestern mit. "Mit einem positiven Bescheid wird dann innerhalb weniger Wochen gerechnet", heißt es in der Mitteilung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Straßenstrich: Dezernentin beantragt Sperrbezirk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.