| 00.00 Uhr

Duisburg
Streithennen auf der Comedybühne

Duisburg. Wenn "die Becker und Frau Sierp" auf der Bühne stehen, dann fliegen für gewöhnlich die Fetzen. Das ungleiche Paar duelliert sich mit Worten, und die beiden Frauen sorgen dafür, dass sie nicht nur gegenseitig, sondern auch manch anderer sein Fett wegbekommt. Auch im neuen Programm "Deine Gene braucht kein Mensch!", darf sich das Publikum wieder auf die Wortgefechte der beiden Bühnenpartnerinnen freuen. "Ohne die kleinen Gemeinheiten untereinander geht es nicht", sagt Heike Becker als kreativer Kopf hinter dem Bühnentreiben der beiden Frauen. Mittlerweile sind die beiden als "Halbschwestern" auf der Bühne unterwegs. "Wir haben die gleiche Mutter, aber unterschiedliche Väter", erklärt Kerstin Saddeler-Sierp. Während "Frau Sierp" als frühpensionierte Lehrerin mit Kinderphobie über die Bühne geistert und sich gerne in Selbstmitleid suhlt, ist "die Becker" als "Teilzeitsingle" beständig auf der Suche nach dem nächsten Mann in ihrem Leben. Ansonsten verbindet die beiden bestenfalls noch die chronische Ebbe in der Geldbörse. Und so gibt es neben den üblichen verbalen Schlagabtäuschen natürlich auch die Diskussion darüber, wer sich nun die schlechteren der mütterlichen Gene ausgesucht hat. Nur in der gegenseitigen Beschreibung sind sich die beiden Halbschwestern auf der Bühne einig: "Deine Gene braucht kein Mensch!"

Natürlich dürfen die Zuschauer neben den Wortgefechten auch einige verbale Seitenhiebe in andere Richtungen erwarten. Ein Problem der beiden Bühnenhalbschwestern ist die gemeinsame Erzeugerin. "Die geht uns nämlich beiden auf die Nerven", berichtet Kerstin Saddeler-Sierp. Die hat auf der Bühne ihre Gitarre gegen einen Synthesizer eingetauscht, um bei den musikalischen Einlagen des Duos begleitend mitzuwirken. In der Rolle der "Frau Sierp" allerdings nur "mit zweifelhaften musikalischen Talent".

(fla)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Streithennen auf der Comedybühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.