| 00.00 Uhr

Duisburg
Süd-SPD kritisiert die Pläne der Sparkasse

Duisburg. Schon seit geraumer Zeit arbeitet die Sparkasse an Restrukturierungplänen. Ein Baustein ist die Reduzierung von Filialen. "Uns ist bekannt, dass die niedrigen Zinsen auch den Sparkassen schwer zu schaffen machen. Nun aber die wirtschaftliche Situation der Sparkassen zu verbessern, indem man Kostenersparnisse über die Reduzierung des Kundenservices erwirtschaftet, ist eines öffentlich rechtlichen Kreditinstitutes unwürdig", sagt Beate Lieske, SPD-Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung Süd.

Insbesondere die älteren Menschen hätten mit dem schon seit Jahren deutlich reduzierten Angebot Probleme. "Viele haben sich mühsam auf die veränderten Bedingungen eingestellt. Ihnen jetzt auch noch den Service von Geldautomaten in ihrem Stadtteil zu nehmen, geht völlig an den Bedürfnissen der Menschen vorbei", bewertet Beate Lieske die Überlegungen. "Wir fordern die Sparkasse auf, ihre unsozialen Pläne zurückzunehmen", sagt sie stellvertretend für ihre Bezirksvertreter-Kollegen. Der Ruf der Sparkasse werde nachhaltig Schaden nehmen, "und die Attraktivität der Stadtteile wird durch solch ein Konzept geschmälert werden".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Süd-SPD kritisiert die Pläne der Sparkasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.