| 00.00 Uhr

Duisburg
Theater ohne Worte ist nicht sprachlos

Duisburg: Theater ohne Worte ist nicht sprachlos
Backfisch (Esther Karaus-Paulus, links) und Mauerblümchen (Caroline Keufen) kommen auch ohne Worte aus. FOTO: Sivani Boxall
Duisburg. "Kreuz und Quer" feierte mit "Backfisch und Mauerblümchen" Premiere im Stadttheater. Von Olaf Reifegerste

Auch ein Theater, das ohne Worte auskommt, ist nicht sprachlos. Davon konnten sich die jüngeren und älteren Besucher jetzt im FOYER III des Duisburger Theaters bei der Premiere von "Backfisch und Mauerblümchen" in einer Inszenierung des Theaters "Kreuz & Quer" überzeugen. Das in der Regie von Rainer Besel konzeptionierte und umgesetzte sowie von Esther Krause-Paulus und Caroline Keufen gespielte Theaterstück ist für Menschen ab sechs Jahren geeignet.

Mauerblümchen, dargestellt von Caroline Keufen, ist schön und arbeitet im Zirkus. Dort ist sie das Blumenmädchen, das Papierblumen, Popcorn und Zuckerwatte verkauft. Backfisch, gespielt von Esther Krause-Paulus, arbeitet ebenfalls im Zirkus. Er baut das Zirkuszelt auf, versorgt die Tiere und hilft in der Manege. Backfisch kann aber auch schöne Bilder malen: Bilder vom großen Glück, von Blumen, bunten Wiesen und Wolken. Doch Backfisch ist sehr unglücklich in Mauerblümchen verliebt - bis eines Tages seine Bilder zum Leben erwachen. Das ist die hochanrührende Geschichte, die sehr liebevoll und detailgenau inszeniert und von den beiden Schauspielerinnen äußerst poetisch dargestellt wurde. Das Stück ist eine Hommage an den Zirkus, an Charlie Chaplin und den Stummfilm. Insofern geht es um jede Menge Liebe und Romantik, Illusion und Magie - und das alles ohne gesprochene Sprache.

Diese wird ersetzt zum einen durch Musik und einen krächzenden Lautsprecher, um den Rhythmus des Spiels zu bestimmen, für Spannung zu sorgen und auch berührende Augenblicke zu schaffen. Zum anderen ist da die Profession der Darstellerinnen, die mit Gestik und Mimik als Körpersprache für verschieden menschlichen Ausdruck sorgt. So gelingt es Krause-Paulus und Keufen vortrefflich, die vorsichtige Liebe zwischen Backfisch und Mauerblümchen wie ein zartes Pflänzchen zum Erblühen zu bringen.

Besel hat ausschließlich Originalmusik aus alten Chaplin-Filmen verwendet und diese so zusammengeschnitten, um die einzelnen Spielszenen inhaltsbegleitend zu unterstützen und/oder zu kommentieren. Und aus dem grell-krächzenden Lautsprecher ist (s)eine Stimme zu hören, die offenbar dem Zirkusdirektor gehört und bei Backfisch und Mauerblümchen für Angst und Schrecken sorgt.

Keufen spielt das Mauerblümchen schön schüchtern und ungelenk, während Krause-Paulus Backfisch nur in Anlehnung an Chaplin mimt, nicht als Kopie. Das Theater "Kreuz & Quer" schafft mit dieser Inszenierung, dank auch großer Unterstützung durch das Theater Duisburg, eine sehenswerte Aufführung, der man eine lange Haltbarkeit wünscht. Die Spieldauer der Vorstellung beträgt im Übrigen 45 Minuten.

Einzig im Titel stimmt etwas nicht: Als Backfisch bezeichnet man doch ein Mädchen in der Pubertät. Und ein Mauerblümchen ist dagegen ein Mädchen, dem vom anderen Geschlecht wenig Beachtung und Aufmerksamkeit zuteilwird. Egal.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Theater ohne Worte ist nicht sprachlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.