| 00.00 Uhr

Duisburg
Unfall auf der A59: betrunken und ohne Führerschein

Duisburg. Stark alkoholisiert, ohne Führerschein und offensichtlich viel zu schnell war nach Polizeiangaben gestern in den Morgenstunden ein 20-jähriger Duisburger mit dem SUV seines Vaters auf der A 59 unterwegs. In einer Linkskurve verlor der junge Mann die Kontrolle über den Wagen und kollidierte mehrfach mit Leitplanken und Betonabweisern. Er verletzte sich dabei schwer. Um 4.20 Uhr war die Autobahnpolizei Düsseldorf zu dem Unfall im Autobahnkreuz Duisburg-Nord gerufen worden.

Die Beamten trafen vor Ort auf den völlig beschädigten SUV und einen offensichtlich unbeteiligten Pkw, in dem nach ersten Angaben lediglich zwei Zeugen saßen. Erst auf eindringliches Befragen speziell des jüngeren Mannes auf dem Beifahrersitz stellte sich heraus, dass sich dieser zu dem Ersthelfer in den Wagen gesetzt hatte, nachdem er den schweren Unfall selbst verursacht hatte. Der 20-jährige Duisburger räumte ein, sich heimlich den Wagen seines Vaters geborgt zu haben und ohne Führerschein und unter dem Einfluss von Alkohol eine Spritztour gemacht zu haben.

Ein durchgeführter Atemalkoholvortest habe einen Wert von weit über einem Promille ergeben. Ob sich der Heranwachsende durch seine falschen Angaben noch einer versuchten Verkehrsunfallflucht schuldig gemacht habe, werde Bestandteil der Ermittlungen sein, so die Polizei. Der total beschädigte SUV musste abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf mehrere zehntausend Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Unfall auf der A59: betrunken und ohne Führerschein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.