| 15.21 Uhr

Duisburg
Busfahrer nach schwerem Unfall gestorben

Duisburg: Linienbus rast frontal in Baum
Duisburg. Bei einem Busunfall am Mittwochmorgen in Duisburg-Neumühl sind mehrere Menschen verletzt worden, der 46-jährige Busfahrer starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Die Rettungskräfte waren im Großeinsatz. Der Linienbus war gegen einen Baum gefahren. 

Der Unfall geschah gegen 9.30 Uhr auf der Fiskusstraße in Höhe des Friedhofes in Duisburg-Neumühl. Ein Linienbus der DVG hatte einen Baum gestreift und war frontal gegen einen weiteren Baum geprallt. Alle zehn Insassen wurden bei dem Unfall verletzt, zwei von ihnen schwer. Darunter war auch der Busfahrer, der kurze Zeit später im Krankenhaus starb. Aktuell ist noch unklar, ob der 46-Jährige an der Schwere seiner Verletzungen gestorben ist oder ob sein Tod internistische Gründe hat. 

Ein Autofahrer hatte im Rückspiegel bemerkt, wie der Unfall geschah. Daraufhin fuhr er zurück und rief die Rettungskräfte, sagte ein Polizeisprecher. Gemeinsam mit Passanten befreite er den Busfahrer aus der zerstörten Fahrerkabine.

Neun Verletzte und ein Toter bei Unfall in Duisburg FOTO: Christoph Reichwein

Wie es  zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Zunächst hieß es vonseiten der Polizei, dass mindestens 15 Menschen verletzt wurden.  

Die Feuerwehr hatte am Morgen einen Massenanfall von Verletzten ausgerufen (ManV). Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die Fiskusstraße ist zwischen Bennostraße und Borussiastraße gesperrt. Die Bergungsarbeiten werden mehrere Stunden dauern. 

 

(top/skiba)