| 00.00 Uhr

Duisburg
Uni-Absolventen bringen Amateurfußball ins Internet

Duisburg. Von den ca. 60.000 deutschen Amateurfußballspielen an jedem Wochenende wird bislang nur rund ein Prozent übertragen. Ein großer Fehler, meinten die Gründer des Start-ups soccerwatch.tv, Absolventen der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Ruhr-Universität Bochum (RUB) sowie ein Werkezugmechaniker.

Georg Moser (UDE), Jonathan Overhoff (RUB) und Bernd Holarek entwickelten deshalb ein vollautomatisches Kamerasystem samt Online-Streaming-Dienst. Es erfasst das Spiel jeweils vom mittleren Flutlichtmast aus in einem 180-Grad-Blickwinkel. Georg Moser: "soccerwatch.tv nutzt optische Verfahren und Algorithmen, um den Spielverlauf zu verfolgen." Die relevanten Szenen werden dann live und in High Definition-Qualität aufs Smart-TV, PC, Tablet oder Handy geliefert. Auch dreiminütige Spielzusammenfassungen stehen zur Verfügung. Um Installation, Inbetriebnahme oder Wartung müssen sich die Vereine nicht kümmern, das übernimmt soccerwatch.tv. Das Kamerasystem schaltet sich bei Spielbeginn automatisch ein und nach Abpfiff auch wieder aus. In den Stadien muss baulich nichts verändert werden, ein Glasfasernetz ist ebenfalls nicht erforderlich. Außerdem werden die Vereine an den Werbeeinnahmen beteiligt, die über die animierte Bandenwerbung hereinkommt. Die ersten Tests im Spielbetrieb verliefen bereits erfolgreich. Bis Jahresende läuft die Pilotphase, in der 50 Kamerasysteme installiert werden. Die EXIST-geförderte UDE-Unternehmensausgründung überzeugte auch bereits strategische Partner: Der IT-Dienstleister adesso AG aus Dortmund beteiligt sich mit 30 Prozent an dem Unternehmen und das Telekommunikationsunternehmen Vodafone überträgt u.a. die Kamerabilder.

http://soccerwatch.tv/

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Uni-Absolventen bringen Amateurfußball ins Internet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.