| 00.00 Uhr

Duisburg
Uni-Colleg: Osmanen, Sand und künstliche Hüften

Duisburg. Überraschungen mit Sand, Autos, die von selber fahren und ein Blick hinter die Kulissen des Audimax: Ab dem 6. April haben Gasthörer auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, einen Eindruck vom Forschungsspektrum der Universität Duisburg-Essen zu bekommen. Termin: Mittwochs um 19.30 Uhr im Hörsaal MD 162, Campus Duisburg, Mülheimer Straße/ Lotharstraße. Von Jürgen Stock

Mittwoch, 6. April, 19.30 Uhr.

Prof. Dr. phil. Ulrike Preußer, Germanistik: "Ich finde, man kann Wörter auch verschenken." Literarität in Kindertexten. Die Professorin stellt das Projekt "Erfahrungen mit Literatur in Kindertexten" (ELK) vor.

Mittwoch, 20. April, 19.30 Uhr.

Prof. Dr. rer. nat. Matthias Epple, Anorganische Chemie: "Mineralien in Biologie und Medizin: Knochen, Zähne, Implantate." Ohne Mineralien gäbe es die Dolomiten nicht, und dem Skelett sowie den Zähnen des Menschen würde etwas Wichtiges fehlen. Professor Epple erklärt, wo überall Mineralien vorkommen und wie die moderne Medizin sie nutzt, damit Implantate besser anwachsen.

Donnerstag, 28. April, 18 Uhr.

Führung durch das Gebäude LX - Audimax. Treffpunkt direkt vor dem Gebäude, Zugang Lotharstraße 63a, Duisburg.

Eine Anmeldung ist erforderlich: Tel. 0201/183-2064, Fax 0201/183-2039

Mittwoch, 11. Mai, 19.30 Uhr.

Prof. Dr. rer. pol. Ferdinand Dudenhöffer, BWL: "Wie verändert sich das Auto und die Branche?"

E-Mobilität, Carsharing, autonomes Fahren und Car2x-Kommunikation: Die Auto-Industrie wird sich in den kommenden fünf Jahren stärker wandeln, als sie das in den vergangenen 50 Jahren getan hat. Welche Trends sind zu erwarten?

Mittwoch, 1. Juni, 19.30 Uhr.

Prof. Dr. phil. Kader Konuk, Turkistik: "Die Aufarbeitung der Geschichte des Osmanischen Imperiums". Lange interessierte die Geschichte des Osmanischen Reiches kaum jemanden.

Derzeit erlebt sie einen Boom, der über die Grenzen der Türkei hinaus vor allem den arabischen Raum erreicht.

Mittwoch, 15. Juni, 19.30 Uhr. Prof. Dr. rer. nat. Dietrich Wolf, Theoretische Physik: "Neue Überraschungen mit Sand". Sand ist ein Zwitter zwischen Festkörper und Flüssigkeit. Er gibt Physikern immer wieder neue Rätsel auf. Einfachste Experimente mit Sand können wie Zauberei aussehen.

Mittwoch, 6. Juli, 19.30 Uhr. Prof. Dr. Stephanie Bung, Romanistik: "Das blaue Zimmer. Französische Salonkultur des 17. Jahrhunderts".

Mittwoch, 13. Juli, 19.30 Uhr.

Prof. Dr.-Ing. Alfons Fischer, Werkstofftechnik: "Neues zur künstlichen Hüfte."Professor Fischer zeigt, wie Mediziner, Natur- und Ingenieure daran forschen, die Lebensdauer künstlicher Hüftgelenke stetig zu verbessern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Uni-Colleg: Osmanen, Sand und künstliche Hüften


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.