| 00.00 Uhr

Duisburg
Uni Duisburg-Essen in der DFG

Duisburg. Knapp 50.000 Wissenschaftler haben entschieden, wer sie in den kommenden drei Jahren in den Fachkollegien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) vertreten soll.

Mehr als 1700 Kandidaten standen zur Wahl, darunter 44 von der Universität Duisburg-Essen (UDE). 17 von ihnen fanden die Mehrheit in ihrer Gruppe, vier mehr als bei der letzten Wahl. Dies ist das zweitbeste Ergebnis in Nordrhein-Westfalen. Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke: "Dieses Abschneiden ist sehr erfreulich, denn bezogen auf die Professorenanzahl liegen wir damit 70 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Das Ergebnis überzeugt aber auch mit Blick auf die Universitätsallianz Ruhr.

Die drei Ruhrgebietsuniversitäten stellen jetzt 40 statt der bisherigen 28 Fachkollegiaten." DFG-Präsident Prof. Dr. Peter Strohschneider: "Die Fachkollegien spielen eine zentrale Rolle bei der Beurteilung der bei der DFG eingereichten Förderanträge. Die Wahl durch die Gemeinschaft der jeweiligen Fachwissenschaftler trägt zur Akzeptanz der Förderentscheidungen bei."

Die neu besetzten Fachkollegien treffen sich erstmals im kommenden Frühjahr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Uni Duisburg-Essen in der DFG


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.