| 00.00 Uhr

Duisburg
Unternehmen werben an Schulen um Auszubildende

Duisburg: Unternehmen werben an Schulen um Auszubildende
Auch am Duisburger Landfermann-Gymnasium machte die Ausbildungstour Station. FOTO: Ausbildungsoffensive
Duisburg. Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet soll Großunternehmen beim Besetzen ihrer Lehrstellen helfen.

Von März bis zu den Sommerferien im Juli tourten die Unternehmen innogy, thyssenkrupp, opta data Gruppe, Evonik Industries sowie die FOM Hochschule für Ökonomie & Management im Rahmen ihrer Ausbildungsoffensive durch weiterführende Schulen im gesamten Ruhrgebiet. Auf der viermonatigen Tour machten die Unternehmen auch einmal Station in Duisburg und besuchten im Juni das Landfermann-Gymnasium. Insgesamt fanden in der Region 16 Schulbesuche statt. In dieser Zeit erreichten die teilnehmenden Unternehmen mehr als 1600 Schulabgänger und damit potenzielle Bewerber für die angebotenen Ausbildungsplätze. Die FOM erhielt eine Sonderrolle und informierte mit Studierenden über ihr vielfältiges Studienangebot und über diverse Fördermöglichkeiten. Thyssenkrupp, innogy, die opta data Gruppe und Evonik waren dabei ganz gezielt auf der Suche nach beruflichem Nachwuchs für das Ausbildungsjahr 2018. Die Bewerbungsphase hat längst begonnen. "Es war eine erfolgreiche Tour. Die Azubis haben einen erstklassigen Job gemacht und die Tour verlief ohne Komplikationen", sagte Carsten Liebfried, Projektleiter der Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet. "Wir freuen uns jetzt schon auf eine Fortsetzung im neuen Jahr." Die ersten Anfragen von weiterführenden Schulen für eine Teilnahme an der Tour 2018 sind bereits unmittelbar nach den Besuchen beim Projektbüro eingegangen. Das erfolgreiche Konzept ist der Ausbildungsoffensive Essen entlehnt. Seit acht Jahren touren Essener Unternehmen durch Haupt-, Gesamt-, und Realschulen sowie die Gymnasien der Stadt und machen Werbung für sich als künftigen Arbeitgeber.

Im Rahmen der Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet fanden zwei Touren statt. Insgesamt gab es 16 Veranstaltungen. Acht davon betrafen die Schüler der Sekundarstufe I und acht die Schüler der Sekundarstufe II. Der Unternehmensverband Ruhrgebiet und die Bundesagentur für Arbeit übernahmen die Schirmherrschaft. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen standen die aktuellen Auszubildenden der Unternehmen. In einer rund 45-minütigen Talkshow redeten sie offen und ehrlich über ihren Ausbildungsalltag beim Arbeitgeber und gaben nützliche Hinweise zur Bewerbungsphase, zum Einstellungstest und zum Vorstellungsgespräch. Nach dem Talk standen die Ausbilder und die Studienberater der FOM für weitere Gespräche an Infotischen bereit. "Viele der Schüler konnten auf diesem Weg schon erste berufliche Kontakte knüpfen oder sich über ein duales Studium informieren", sagte Projektleiter Carsten Liebfried.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Unternehmen werben an Schulen um Auszubildende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.