| 11.37 Uhr

Roncalli-Pony getötet
Verletzte Tierquälerin auch Esel in Duisburg?

Krefeld: Schaf auf Weide erstochen
Krefeld: Schaf auf Weide erstochen FOTO: Strücken,Lothar
Duisburg. Die 19-Jährige, die mehrere Tiere getötet hatte, könnte auch für einen Fall von Tierquälerei in Duisburg verantwortlich sein. Die Polizei prüft, ob sie einen Esel so schwer verletzte, dass er eingeschläfert werden musste.

Die junge Frau hatte Ende Mai in Troisdorf das Mini-Pony Mario, das früher zum Zirkus Roncalli gehörte, zerstückelt. Außerdem hatte sie den Stall, in dem noch weitere Pferde standen, angezündet. Bereits vor zwei Jahren hatte die damals 17-Jährige gestanden, mehrere Tiere in Krefeld schwer verletzt und getötet zu haben. Sie enthauptete ein Zwergpony und tötete einen Schafsbock. 

Das Gericht verurteilte sie damals zu einer Jugendstrafe von einem Jahr auf Bewährung. Gleichzeitig kam sie in psychologische Behandlung. Sie lebte später in Duisburg und zuletzt in Troisdorf.

Krefeld: Schock auf Kinder-Bauernhof "Mallewupp" FOTO: Thomas Lammertz

Zu den bereits bekannten Taten könnten noch weitere kommen: Bei den Vernehmungen der Polizei hatte die 19-Jährige drei weitere Brandstiftungen im Bereich von Pferdekoppeln zugegeben. Die Polizei prüft nun, ob sie auch für eine Tat in Duisburg-Freimersdorf verantwortlich ist, wie der "Express" berichtet: Esel "Emil" war auf der "Robinson-Abenteuerfarm" so schwer verletzt worden, dass er später eingeschläfert werden musste. Auch dort wurde später der Stall in Brand gesetzt. 

 

Krefeld: Geköpftes Pony: Grausame Spuren nahe der Weide FOTO: Lammertz, Thomas

 

Unbekannter sticht auf Pony ein FOTO: Kilian Treß