| 00.00 Uhr

Duisburg
Vertreter des Papstes aus Honduras besucht Duisburg

Duisburg. Ein hoher Vertreter des Papstes besucht vom 6. bis zum 9. September Nordrhein-Westfalen und macht auch Halt in Duisburg. Kardinal Òscar Rodrígruez Maradiaga ist neben seinen vielen Tätigkeiten als Erzbischof in Honduras sowie in Mittel- und Südamerika zugleich auch Vorsitzender des Kardinalsrates von Papst Franziskus.

Anlass für den Besuch am Mittwoch, 7. September, ist die Eröffnung des Honorarkonsulats der Republik Honduras in Duisburg am honduranischen Nationalfeiertag. Duisburg hat seit 2008 eine Partnerschaft mit der honduranischen Stadt San Pedro Sula.

Zudem besucht Kardinal Maradiaga auf Initiative der Honorarkonsulin und Vorstandsvorsitzenden der Deutsch-Honduranischen Gesellschaft, Irene Janssen, verschiedenen Repräsentanten und Einrichtungen in NRW. Maradiaga gilt als der profilierteste Vertreter einer ethisch reformierten Weltwirtschaft und ist seit Jahrzehnten enger Vertrauter von Papst Franziskus.

Schon seit vielen Jahren engagiert sich Irene Janssen mit dem Vorstand der Deutsch-Honduranischen Gesellschaft für intensive Verbindungen zwischen NRW und der zentralamerikanischen Republik Honduras. Verschiedenste Hilfsprojekte von Schulen, über Kinderheime bis hin zu Krankenhäusern profitieren davon und werden regelmäßig mit Sach- und Geldspenden unterstützt. Zudem gelang es in den vergangenen Jahren, auch den wirtschaftlichen Austausch und die Intensivierung von Städtepartnerschaften zu fördern. Verbindungen wachsen hier auf allen Ebenen: neben wirtschaftlichen Austauschbeziehungen steht auch der Austausch im kulturellen, sowie wissenschaftlichen Bereich im Fokus. Ziel der Reise des Kardinals ist die Vertiefung der Beziehungen dieses kulturellen und wirtschaftlichen Austauschs.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Vertreter des Papstes aus Honduras besucht Duisburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.