| 00.00 Uhr

Duisburg
VHS besucht das "spannende Duisburg"

Duisburg: VHS besucht das "spannende Duisburg"
Die Duisburger Volkshochschule bietet für den 18. Oktober eine Führung durch das Briefzentrum Asterlagen an, wo täglich bis zu drei Millionen Sendungen sortiert werden. FOTO: rp-bildarchiv
Duisburg. Am Montag, 4. September, startet das Herbstsemester der Volkshochschule. Die Programmbroschüre listet mehr als 1000 Angebote auf, darunter 532 Kurse in unterschiedlichen Bereichen. Stadtgeschichte gibt's auch "häppchenweise". Von Peter Klucken

Die Duisburger Volkshochschule sei stets bemüht, "das Ohr der gesellschaftlichen Bedürfnisse" zu berücksichtigen, meinte gestern Volkshochschuldirektor Dr. Gerd Jahn bei der Vorstellung der neuen Programmbroschüre für das Herbstsemester. Das startet offiziell am Montag, 4. September. Einzige Ausnahme ist der Jour Fixe am 31. August, 17 Uhr, bei dem es um die kommende Theatersaison geht.

Aufgelistet werden in dem rund 520 Seiten starken Programmheft, das an zahlreichen (Kultur-)Einrichtungen der Stadt ausliegt, mehr als 1000 Angebote. 532 Kurse dauern die kompletten 13 Semesterwochen. Dazu kommen 252 kürzere Seminare, 165 Einzelveranstaltungen, 17 Bildungsurlaube sowie jeweils 40 Prüfungen und Auftragsmaßnahmen. Alle Angebote zusammen addieren sich auf mehr als 38.000 Unterrichtsstunden. Dr. Jahn wies gestern stolz darauf hin, dass die Duisburger VHS weit mehr leistet als nach dem nordrhein-westfälischen Weiterbildungsgesetz vorgeschrieben ist. Danach wäre die VHS lediglich zu 25.000 Unterrichtsstunden im ganzen Jahr verpflichtet.

Den VHS-Kunden wird auch in diesem Semester das bewährte Programm aus Fremdsprachenkursen, Angeboten zur gesundheitlichen, beruflichen, kulturellen und politischen Bildung geboten. Insgesamt kann man 16 Fremdsprachen lernen, für Interessenten mit und ohne Vorkenntnisse. Die Standardsprachkurse finden einmal wöchentlich statt. Daneben gibt es auch noch Intensiv- und Kompaktkurse.

Die Digitalisierung, die heutzutage immer mehr Lebensbereiche betrifft, spiegelt sich auch im Programmangebot der VHS wider. Neben der Vermittlung von IT-Grundlagen gibt die VHS der gesellschaftlichen Reflexion dieser Veränderungsprozesse großen Raum. Namhafte Wissenschaftler werden sich in einer Vortragsreihe, die über das Internet live übertragen wird, mit den Auswirkungen der Robotik insbesondere auf die Arbeitswelt auseinandersetzen.

Bemerkenswert sind die Einzelvorträge im Fachbereich politische Bildung. Einige Beispiele: Der Duisburger Politikwissenschaftler Dr. Niko Switek wird einen Tag nach der Bundestagswahl dieselbe analysieren und mit den Teilnehmern diskutieren. Die Kunst- und Architekturhistorikern Dr. Gudrun Escher beschäftigt sich am 18. September mit den "Weißen Riesen" im Stadtteil Hochheide. In die Ferne schweift der frühere Duisburger Bundestagsabgeordnete und außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Johannes Pflug, der über "Chinas neue Seidenstraße" spricht (16. Oktober).

Auch diesmal richtet die VHS einen besonderen Blick auf die Stadt. Unter der Überschrift "Duisburg ist spannend" werden interessante Orte, Einrichtungen oder Industrieanlagen mit fachkundigen Führern besucht; darunter eine Rundfahrt über das duisport-Gelände, eine Brauereibesichtigung in Beeck und das Briefzentrum Asterlagen. Auch die beliebte Reihe "Häppchenweise Stadtgeschichten - Duisburg als Gaumen, Ohren und Augenschmaus" wird wieder aufgelegt.

Vom 28. August bis zum 7. September kann man sich bei den VHS-Geschäftsstellen anmelden und beraten lassen, was besonders bei Sprachkursen empfohlen wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: VHS besucht das "spannende Duisburg"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.