| 00.00 Uhr

Duisburg
VHS: Vorträge über Frauen in der Kunst

Duisburg. Isabelle Prieth hat für das Herbstsemester der Volkshochschule eine Sonderreihe über das Leben bedeutender Frauen aufgelegt. Alle Vorträge finden in der VHS im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte statt und beginnen jeweils immer um 18 Uhr. Der Eintritt zu den Vorträgen kostet jeweils fünf Euro an der Abendkasse; eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Reihe beginnt am Montag, 4. September, mit dem Vortrag über Berthe Morisot, Schülerin von Camille Corot und Freundin von Édouard Manet, die erste Frau, die sich in der Gruppe der Impressionisten in Frankreich etabliert.

Durch die Schweizer Bildhauerin Adèle Colonna erhält sie die Inspiration, sich als Künstlerin zu verstehen, die nicht einem männlichen Kunstideal entsprechen muss. Ihre Bilder erzählen uns auch heute noch davon. Weiter geht die Reihe am Montag, 25. September, mit Mary Cassat. Geboren in den USA, lernte sie schon früh auf Reisen europäische Malerei kennen und studierte gegen den Widerstand der Familie Kunst in Philadelphia. Mit ihrem Entschluss, in Frankreich als Künstlerin zu leben, zeigte sie große Entschlossenheit; ihre malerischen Vorbilder fand sie in Velasquez, Rubens und Tizian.

Die dritte im Bunde ist am Montag, 20. November, Paula Modersohn-Becker. Bereits mit 31 verstorben, hinterließ sie 1000 Zeichnungen und 750 Gemälde. Sie hatte in der deutschen und italienischen Renaissance das Malen in großen klaren Formen entdeckt, reiste wagemutig nach Paris, um sich als Künstlerin zu finden, und wurde die vielleicht innovativste Künstlerin, die Deutschland zu Beginn der Moderne hatte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: VHS: Vorträge über Frauen in der Kunst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.