| 00.00 Uhr

Duisburg
Viel Gänsehaut ohne Instrumente

Duisburg: Viel Gänsehaut ohne Instrumente
Rock4 während des Auftritts. FOTO: Jochen Balke (Klinikkultur)
Duisburg. Im Rahmen der Konzertreihe "Klinikkultur" gastierte die niederländische A-Capella-Band Rock4 in der Unfallklinik. Von Volker Poley

Der Auftritt der niederländischen A-Capella-Formation "Rock4" im Rahmen der Klinikkultur-Reihe hat schon Kultcharakter. Auch am Donnerstagabend war die Mehrzweckhalle der Buchholzer Unfallklinik wieder bis auf den letzten Platz gefüllt. Zum fünften Mal seit der Premiere im Jahr 2010 gastierte das Vokalensemble in Buchholz. Die Klinikkultur-Organisatorin Monika Langenberg wundert sich, warum es immer wieder gelingt, diese europaweit gefragten Top-Musiker in den Duisburger Süden zu holen und fragte mit einem verschmitzten Lächeln: "Ich weiß auch nicht, warum die immer wieder gerade zu uns kommen." Diesmal präsentierte "Rock4" mit ihrem charismatischen Frontman Luc Devens ihr Jubiläumsprogramm "Best of 15 Years". Spezialisiert hat sich das A-Capella-Quartett aus dem Nachbarland auf die Interpretation von Rock- und Pop-Klassikern. Dabei covert die außergewöhnliche "Band ohne Instrumente" nicht einfach die ganz großen internationalen Top-Hits, sondern arrangiert oftmals neu und bringt so ihre eigene, ganz besondere Note mit ein.

Das Ganze geschieht in einem lockeren und humorvollen Rahmen, die Vokalisten binden das Publikum mit ein, animieren zum Mitsingen und sorgen auf diese Weise für ein außergewöhnliches Konzerterlebnis. Frontman und Leadsänger Devens wird dabei großartig unterstützt von Miklós Németh, der stimmlich die Bass-Gitarre perfekt imitiert, sowie von Lucas Blommers und Luc Nelissen, der als Percussionist brillant das imaginäre Schlagzeug bedient. Wohin die musikalische Reise ging, wurde direkt mit dem Phil Collins - Hit "In The Air Tonight" deutlich.

Mit im musikalischen Gepäck waren auch unvergessene Queen-Titel wie "Killer Queen", "Seaside Rendezvous" oder "Love Of My Live". Genial interpretiert waren auch Stings "Every Breath You Take" und der Eagles- Superhit "Hotel California", bei dem das Publikum kurzerhand zum Background-Chor wurde. Gänsehaut pur stellte sich bei Leonard Cohens Mega-Song "Hallelujah" ein. Die vier Musiker aus Maastricht begeisterten einfach ihr Publikum, das jeden Auftritt begeistert bejubelte. Auf dem Höhepunkt war die Stimmung, als zum stampfenden Beat von "Insomnia" (Faithless) die Mehrzweckhalle zur Dancing-Hall wurde. Vergessen war längst, dass die Musiker eigentlich ohne Instrumente agierten und nur ihr beeindruckendes Stimmvolumen einsetzten.

Freuen dürfen sich die Fans des Vokal-Quartetts schon auf das nächste Programm der Niederländer, bei dem das Beatles-Album "Abbey-Road" den Schwerpunkt bilden wird. Monika Langenberg freute sich genauso wie das begeistert feiernde Publikum über den mal wieder sehr gelungenen Abend. Jetzt geht es erstmal in die Sommerpause, bevor es am 14. September mit dem Kabarettisten Frederic Hormuth ("Halt die Klappe - wir müssen reden") weitergeht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Viel Gänsehaut ohne Instrumente


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.