| 00.00 Uhr

Duisburg
Vom Blues bis zum Kunstmarkt

Vom Blues bis zum Kunstmarkt
Vom Blues bis zum Kunstmarkt FOTO: Christian Debus
Duisburg. Das kulturelle Leben in unserer Stadt ist an diesem Wochenende besonders variantenreich. Von Julia Zuew

Theater, Konzerte und eine Lesung: Am kommenden Wochenende laden viele Veranstaltungen in Duisburg zu einem Besuch ein. Die Auswahl ist breit gefächert - für jeden Geschmack ist was Passendes dabei.

Für Freitag, 22. Januar, um 20 Uhr lädt das Grammatikoff am Dellplatz zu dem Konzert der Hamburger Band Cinnamon loves Candy ein. Auf dem Programm steht Pop mit Texten von Sänger George Green über das Leben und Vergehen, über Sorgen und Hoffnungen, dunkle Geheimnisse und ganz Alltägliches. Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.

Am selben Abend gastiert im Café Steinbruch an der Lotharstraße 320 die Magic Johnsons Bluesband in der Konzertreihe "Blues to DU". Die Blues-Reihe im Steinbruch beginnt mit der Opener Band, die ein Set von zirka 45 Minuten spielt. Anschließend startet eine moderierte Session. Der Eintritt ist ebenfalls frei, Spenden sind erwünscht.

In der Salvatorkirche findet heute um 20 Uhr ein Konzert von Giora Feidman und dem Rastrelli Cello Quartett statt im Rahmen der Jubiläumstournee zum 80. Geburtstag des Klezmer-Königs. Auf dem Programm stehen Bearbeitungen aus Musical, Klassik und Jazz. Der Eintritt kostet 40 Euro, ermäßigt 20 Euro. Karten gibt es an allen üblichen Vorverkaufsstellen und im Netz unter www.adticket.de.

Zum Stöbern und Staunen lädt noch bis Ende Januar der Kunstmarkt in der Cubus Kunsthalle am Kantpark ein. Am Wochenende können Besucher auch am Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr dem Markt einen Besuch abstatten. Für Sonntag lädt die Kunsthalle gemeinsam mit der Bürgerstiftung Duisburg ein zum nächsten Vortrag aus der Reihe zum Thema "Der Atlas wurde in Duisburg erfunden". Gastredner ist diesmal Professor Peter Mesenburg. Der Vortrag unter dem Titel "Die Weltkarte des Piri Re´ìs (1513) - Mythen und Realität" beginnt um 15 Uhr in der Cafeteria im Obergeschoss.

Am Samstag, 23. Januar, tritt im Café Steinbruch Bernard Allison mit Band auf. Der Sohn von Blues-Legende Luther Allison spielte bereits mit 13 Jahren auf einer LP seines Vaters mit. Mit einer Mischung aus Rock, Funk und Blues zieht der Ausnahmekünstler sein Publikum in den Bann. Tickets gibt es im Vorverkauf für 20, an der Abendkasse für 25 Euro. Der Einlass beginnt um 20 Uhr.

Ebenfalls um 20 Uhr am Samstagabend laden Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys im Theater am Marientor (Plessingstraße 20) zum Konzert mit ihrem brandneuen Programm "Let's Misbehave". Tickets gibt es ab 39,85 Euro zuzüglich Versand im Netz unter www.ticketmaster.de und an allen üblichen Vorverkaufsstellen.

Am selben Abend bittet das Impro-Theater "Schwanensees Rache" in der "Säule" am Dellplatz zu einer Vorstellung, in der die Zuschauer bestimmen, was sie sehen möchten. Ganz nach dem Motto der Truppe: "Wer übt, ist feige". Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 13, ermäßigt 10 Euro. Karten gibt es im Ticket-Shop auf der Kuhstraße 14, Duisburg-Mitte, oder per Telefon 0203 388963 oder an der Abendkasse.

Am kommenden Sonntag, 24. Januar, liest Ex-TV-Moderator Max Schautzer in der "Säule" ab 15.30 Uhr aus seinem Buch "Rock'n'Roll im Kopf - Walzer in den Beinen". Unterhaltsam wie kämpferisch plädiert Schautzer für den Dialog zwischen jung und alt und zeigt, wie aktiv, engagiert und tatkräftig die Älteren heute sind und eröffnet neue Perspektiven.

Karten gibt es für 16, ermäßigt 14,50 Euro nur noch in der "Säule" unter Telefon 0203 20125 oder 0203 2895765.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Vom Blues bis zum Kunstmarkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.