| 00.00 Uhr

Duisburg
Von der Messerstecherei bis hin zum bewaffneten Überfall

Duisburg. Duisburg ist ein "heißes" Pflaster. Das legt zumindest der Bericht über die größeren Polizeieinsätze zwischen Freitag und gestern nahe.

Mit einer Stichwunde im Bauch endete in der Nacht zum Sonntag eine "Aussprache" zwischen einem 19-Jährigen und dem 22-jährigen Verletzten im Hochfelder Rheinpark. Der Mann musste noch in der Nacht notoperiert werden. Die beiden waren offenbar vorher im CityPalais aneinandergeraten und wollten sich im Rheinpark "aussprechen". Den Bruder und einen Freund des Opfers, die dabei waren, haben die Ermittler vernommen. Der 19 Jahre alte Messerstecher stellte sich im Beisein seines Anwaltes am Sonntagabend der Polizei. Die Besatzungen von fünf Streifenwagen waren notwendig, um in der Nacht zu gestern eine Ruhestörung auf der Heidestraße in Hamborn nahe des Landschaftsparks zu beenden.

Bei dem Streit unter den Hausbewohnern wurden vier Beteiligte durch Schläge und Messerstiche verletzt. Anlass war offenbar, dass ein Kind durch Lärm aus der Nachbarwohnung wach geworden war und der Vater für Ruhe sorgen wollte. Die Polizei stellte ein Messer und ein Tischbein sicher.

Mehrere (ältere) Passanten sind seit Freitagabend Opfer von Überfällen geworden. In Marxloh erwischte die Polizei zwei 14-Jährige, die aus einer Gruppe heraus einer 55-jährigen Frau das Handy stehlen wollten. Die Gruppe hatte zunächst auf der Kaiser-Wilhelm-Straße der Frau den Weg versperrt und sie angepöbelt sowie angefasst. Als sie über Handy ihren Freund zur Hilfe rief, entrissen sie ihr das Mobiltelefon und flohen. Die Polizei erwischt zwei von ihnen in der Nähe. Ebenfalls um die Handys ging es Räubern in Duissern, in Huckingen und in Hochheide. Im Goerdeler Park überfielen am Freitagabend sechs Männer einen 21-Jährigen, schlugen und traten ihn und stahlen ihm eine Bauchtasche sowie das Mobiltelefon. Am Samstag kurz vor Mitternacht wurde ein 37-Jähriger am Steinhof in Huckingen überfallen. Zwei Unbekannte sprühten ihm Pfefferspray ins Gesicht, zogen ihm sein Handy aus der Tasche und flüchteten. Auf der Moerser Straße näherte sich in der gleichen Nacht eine fünfköpfige Gruppe einer 22 Jahre alten Frau. Auch ihr wurde das Handy gestohlen. Auf die Handtaschen von zwei älteren Damen hatten es Räuber in Bruckhausen und im Dellviertel abgesehen. In Bruckhausen war es eine 91-jährige Frau, die auf dem Weg vom Friedhof nach Hause beraubt wurde. Im Dellviertel wurde einer 73-Jährigen die Handtasche entrissen.

Festgenommen wurden zwei Männer, die in Kaßlerfeld von einem Firmengelände Kupferspäne klauen wollten und dabei beobachtet worden waren. Auch ein Autoaufbrecher wurde am Wochenende in Kaßlerfeld gefasst, der ein Navi aus einem Pkw gestohlen hatte. Zudem erwischte die Polizei fünf Männer, die in Ruhrort an einer Fassade und an einem Stromkasten Graffiti aufgesprüht hatten. Festgenommen wurde ebenfalls ein 18-jähriger Duisburger, der mit einer Pistole eine Spielhalle in Hochfeld überfiel, allerdings von Gästen und dem Inhaber überwältigt wurde. Weil die Alarmanlage anschlug, gelang es in Meiderich, ein Pärchen festzunehmen, das in eine Kfz-Werkstatt eingebrochen war. Daneben gab es etliche Unfälle, von denen einer in Duissern der folgenschwerste war. Dort zwang der unbekannte Fahrer eines grauen Wagens einen Busfahrer zur Vollbremsung. Im Bus verletzten sich drei Insassen.

(hch)