| 00.00 Uhr

Duisburg
Wahlausschuss akzeptiert fast alle Bewerber

Duisburg. Der Kreiswahlausschuss hat gestern über die Kreiswahlvorschläge für die Bundestagswahl am 24. September abgestimmt. Bis auf Reinhard Beckmann, der für die Piratenpartei im Wahlkreis 116 antreten wollte, hatten alle vorgeschlagenen Kandidaten das nötige Quorum von 200 Unterstützungs-Unterschriften erreicht.

Die SPD schickt die jeweils amtierenden Bundestagsabgeordneten der beiden Wahlkreise ins Rennen um den Einzug ins Parlament: Bärbel Bas für den Bundestagswahlkreis 115 (Duisburg Süd) und Mahmut Özdemir für den Bundestagswahlkreis 116 (Duisburg Nord).

Für die CDU treten die Bundestagsabgeordneten Thomas Mahlberg (Wahlkreis 115) und Volker Peter Mosblech (Wahlkreis 116) an. Die FDP stellt den Juristen und Publizisten Carlos Alexander Gebauer (115) und Frank Albrecht (116) auf. Für die Grünen stehen zur Wahl: Anna von Spiczak-Brzezinski (115) und Felix Banaszak (116). Die Linke geht mit Özden Ates (115) und Martin Kretschmer (115) ins Rennen. Die Kandidaten der AfD heißen Guido Kurt Peter Krebber (115) und Karl Michael Solms (116).

Für die MLPD treten an: Günther Bittel (115) und Peter Römmele (116). Im Wahlkreis 115 gibt es mit Christel Hopf zudem noch eine Kandidatin der Piratenpartei. Und im Duisburger Süden tritt mit Burhanettin Datli außerdem noch ein unabhängiger Kandidat an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Wahlausschuss akzeptiert fast alle Bewerber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.