| 00.00 Uhr

Duisburg
Wanheim: Asylbewerber auf Schulgelände Knevelshof

Duisburg. Die Bezirksvertretung Süd wird in ihrer Sitzung am Donnerstag, dem 21. Januar, darüber informiert, dass die Verwaltung plant, im Duisburger Süden eine weitere Einrichtung für die Unterbringung von Flüchtlingen zu errichten. Als Standort wurde ein Gelände an der Hauptschule Beim Knevelshof in Wanheim ausgewählt, wo im ersten Zug Wohncontainer für rund 40 Asylbewerber errichtet werden.

Die Stadt geht davon aus, dass sich der Flüchtlingsstrom wie im vorigen Jahr fortsetzen wird und ist weiterhin händeringend auf der Suche nach geeigneten Unterkünften und geeigneten Grundstücken, wo solche gebaut werden könnten.

Das ist in einer industriell geprägten Stadt wie Duisburg nicht unproblematisch, weil manch freies Gelände zum Beispiel unter die Störfallverordnung fällt und dort keine Menschen wohnen dürfen. Ein anderes Beispiel dafür, worauf bei den Planungen zu achten ist: Als die Stadt in Walsum eine Zeltstadt für eine Übergangseinrichtung des Landes aufbaute, musste sie diese wieder abbauen, weil die Zelte angeblich zu nah an der Autobahn A59 standen. Auf dem Gelände der Hauptschule Beim Knevelshof ist sie jetzt offenbar fündig geworden. Sie will auf dem Schulgelände Container aufstellen, in denen Asylbewerber bereits ab dem Sommer wohnen könnten. Auch wenn zunächst dort nur Platz für etwa 40 Flüchtlinge vorgesehen ist, gilt es als sehr wahrscheinlich, dass die Unterkunft im Laufe der kommenden Monate wachsen wird, so dass dort auch 200 und mehr Asylbewerber untergebracht werden können. Ausschlaggebend dafür ist unter anderem, welche Aufnahmequote die Stadt Duisburg in diesem Jahr wird erfüllen müssen.

(hch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Wanheim: Asylbewerber auf Schulgelände Knevelshof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.