| 00.00 Uhr

Duisburg
Wieder Ärger mit Duisburgs Rheinbrücken

Duisburg. Autofahrer in Duisburg brauchen bald wieder starke Nerven. An den kommenden beiden Wochenenden kommt es wegen Instandsetzungsarbeiten zu Sperrungen beziehungsweise Behinderungen an gleich zwei Rheinbrücken im Stadtgebiet. Wie die Wirtschaftsbetriebe Duisburg gestern mitteilten, wird heute Abend, ab 20 Uhr, die Brücke der Solidarität komplett für den Pkw-Verkehr gesperrt. Hintergrund sind Arbeiten zur Erneuerung der Anzeigetafeln für die Fahrspursignale auf der Rheinbrücke zwischen Hochfeld und Rheinhausen. Die Sperrung endet am Montagmorgen gegen 5 Uhr.

Eine großräumige Umleitungsbeschilderung wurde eingerichtet. Polizei und Feuerwehr sowie der Busverkehr sind von dieser Sperrung ausgenommen. Auch Fußgänger und Radfahrer können die Brücke weiterhin auf einer Seite passieren. Ab Montag soll dann wieder jeweils ein Fahrstreifen in beiden Richtungen für den PKW-Verkehr geöffnet werden.

Am Freitag in einer Woche beginnen dann Arbeiten an der A40-Rheinbrücke in Neuenkamp. Ab 22 Uhr steht den Verkehrsteilnehmern in Richtung Venlo nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Im Zuge der laufenden Beobachtung der Brücke sind Schäden an den Schrägstreben, die die Fahrbahndecke stützen, erkannt worden. Diese werden an dem verlängerten Wochenende im Auftrag des Landesbetriebs Straßen.NRW geschweißt. Wieder freigegeben werden soll die Strecke am Donnerstag, 2. November, ab 11 Uhr.

Der Landesbetrieb weist darauf hin, dass die Arbeiten am Wochenende und an den beiden Feiertagen ausgeführt werden, um die Auswirkungen vor allem mit Blick auf den Berufsverkehr so gering wie möglich zu halten.

(th)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Wieder Ärger mit Duisburgs Rheinbrücken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.