| 00.00 Uhr

Duisburg
Zum letzten Mal: "Ein Augenblick vor dem Sterben"

Duisburg. Der Moment, der ein Leben vom Tod trennt. Der Moment, in dem es zwei Möglichkeiten geben kann, weiter leben oder sterben. Am morgigen Freitag, 13. Oktober, steht um 19.30 Uhr zum letzten Mal das Drama "Ein Augenblick vor dem Sterben" des katalanischen Autors Sergi Belbel auf dem Spielplan im FOYER III.

In sieben unterschiedlichen Geschichten kreiert Segi Belbel dabei "Ein Spiel über Leben und Tod, genau auf der Linie, die das Leben vom Tod trennt", so der Autor, der für sein Stück 1996 den Spanischen Nationalpreis für Dramatik erhielt: Ein Fixer setzt sich den letzten Schuss, ein Kind wird von seiner Mutter terrorisiert und erstickt an einem Hühnerknochen, ein Motorradfahrer wird von einer Polizistin im Einsatz totgefahren, ein Mörder lässt sich von den Worten seines Opfers nicht beeindrucken und ein schwerkranker Lehrer wird die Gleichgültigkeit einer Krankenschwester zum Verhängnis.

Am Ende jeder Geschichte stirbt ein Mensch. Was aber, wenn die Todeskandidaten im Moment des Sterbens die Chance bekämen, ein anderes, alternatives Leben weiterzuleben?

Regie bei der Aufführung im FOYER III führt Jonas Schütte, der in diesem Monat noch in Lausunds "Der Weg zum Glück" und im November als Diener Clov in "Endspiel" zu erleben ist. "Ein Augenblick vor dem Sterben" ist eine Produktion des Spieltrieb - Jugendclub im Theater Duisburg.

Die Karten kosten elf Euro. Karteninfo unter der Telefonnummer 0203 28362100.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Zum letzten Mal: "Ein Augenblick vor dem Sterben"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.