| 00.00 Uhr

Serie Die Schönsten Radrouten
Zwischen Flüssen, Wäldern und Bergen

Duisburg. Von der Bierstadt Issum startet die Radtour quer über den Niederrhein. Zwischen alten Flussarmen wie der Nenneper und Issumer Fleuth liegen auch Wälder und kleine Hügel auf der Route. Möglichkeiten zur Einkehr sind vorhanden. Von Kilian Treß

Niederrhein Der Rundweg quer über den Niederrhein durch die Kreise Kleve und Wesel führt über Geldern, Rheurdt, Rayen in Neukirchen-Vluyn, Kamp-Lintfort und wieder zum Ausgangsort Issum. Die Strecke ist etwa 53 Kilometer lang - das Streckenprofil bis auf wenige Anstiege überwiegend flach - eben typisch für den Niederrhein. Start ist die Diebels-Brauerei an der Gelderner Straße.

Über die Kevelaer Straße und den Aengenescher Weg führt die Route in Richtung Geldern. Nach wenigen hundert Metern geht es rechts über Lamerong bis Aengenesch weiter nach Westen. Auf der rechten Seite fließt die Issumer Fleuth - ein Nebenarm der Niers. Die Route überquert in Folge die L 89, verläuft weiter über den Möllenweg nach Süden über die Straße "Zur Boedelt" und die Danziger Straße bis nach Geldern zum Seehotel am Rayerssee. Über den Bocholter Weg oder die Danziger Straße führt sie in Richtung Süden zur B 57. Diese führt bis in den Stadtkern. Dort sind neben dem Schloss Haag die St.-Maria-Magdalena-Kirche am Marktplatz, die Heilig-Geist-Kirche und der Mühlenturm sehenswert.

Über den Martkweg verlässt die Route die Stadt in Richtung Südosten. Immer entlang der Schwanenley, vorbei am See Spick biegt die Route rechts in die Koetherdyck ab in Richtung Sevelen und folgt für etwa zwei Kilometer dem Verlauf der Straße. Am Kemper Steg nimmt die Route nach Osten Kurs auf den Oermter Berg. Er ist etwa 68 Meter hoch und gehört zum Schaephuysener Höhenzug. Er ist ein touristischer Anziehungspunkt der Region mit jährlich etwa 150 000 Besuchern. Orientierungshilfe für die Radtour ist das "Haus Oermter Berg". Dort besteht auch die Möglichkeit zur Einkehr. Von dort aus verläuft die Fahrt weiter in Richtung Rheurdt. Dazu folgt die Route dem Landwehrweg entlang der Nenneper Fleuth, der Geldernschen Straße, und schließlich dem Bergdahlweg durch den Staatsforst Rheurdt, auch als Littard bekannt. Entlang des Littardwegs geht es bis zum Café Sonnenhof - der nächsten Möglichkeit zur Rast. Über die Hochkamer Straße geht es fortan Richtung Rayen. Entlang des Rayener und des Eyller Bergs führt die Eyllerstraße in Richtung Kamp-Lintfort. Auch hier wird es noch einmal hügelig - ein Anstieg muss absolviert werden. Von Kamp-Lintfort führen mehrere Wege nach Issum. Entweder über die L 491 quer durch "die Leucht" bis zur B 57 fahren, um von dort aus den Weg nach Issum einzuschlagen - oder auf der östlichen Seite über den Peskenbogen durch die Leucht, über die B 57 und nördlich der Bundesstraße entlang der Feldwege wieder in die Altbierstadt fahren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Die Schönsten Radrouten: Zwischen Flüssen, Wäldern und Bergen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.