| 00.00 Uhr

Emmerich
1000 Radler treten in die Pedale

Emmerich. Die viertägige NRW-Radtour 2016 beginnt morgen in Rheinberg und erreicht gegen Abend Kleve. Konzert der "Rebell Tell Band". WDR-4-Moderator Stefan Verhasselt führt durchs Programm. Verköstigung der Radler in Emmerich und Rees. Von Uwe Plien und Anja Settnik

Das wird ein Geklingel: Für die NRW-Radtour 2016 - die achte ihrer Art - sind bereits 850 Teilnehmer für alle vier Etappen der insgesamt 255 Kilometer langen Rundfahrt angemeldet. "Hinzu kommen pro Tag rund 200 Mitfahrer, die nur eine Etappe bestreiten, insgesamt also mehr als 1000 Fahrer", sagt Winfried Raffel, Sprecher der NRW-Stiftung, die die Radtour mit Unterstützung von Westlotto auf die Räder stellt.

Zentraler Startpunkt ist am morgigen Donnerstag, 14. Juli, in Rheinberg. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin wird die Radler gemeinsam mit den Verantwortlichen von Stadt und Kreis sowie den Westlotto-Vertretern auf die Strecke schicken. Schon bevor es losgeht, dürfte die Stimmung ausgelassen sein, denn auf der Bühne der Rheinischen Post unterhält der Sänger und Gitarrist Joe Kiki.

Von Rheinberg aus fahren die Radler, von denen sich inzwischen viele auf zusätzlichen Schwung ihres E-Bike-Motors verlassen, über Kevelaer nach Kleve, wo es ein großes Sommer-Open-Air gibt. Bei freiem Eintritt können alle Interessierten die Auftritte von "The Rebell Tell Band" aus Wesel, Robert Redweik mit Band und den Stand-up-Comedian Markus Krebs erleben. Als Moderator wird der WDR-4-Mann Stefan Verhasselt vor Ort sein, der auch als Niederrhein-Kabarettist bekannt ist. Das Konzert beginnt um 20 Uhr, schon vorher wird am Opschlag allerdings einiges los sein, denn die flottesten Radler dürften schon vor 18.30 Uhr Kleve erreichen. Und garantiert haben sie eine Menge vorwiegend schöner Erfahrungen auszutauschen.

Wer nach 22 Uhr, wenn die Rockabilly-Band an der Herzogbrücke ihre Instrumente so langsam einpackt, noch nicht müde ist, der kann noch einen Bummel über die Klever Kirmes machen.

Am zweiten Tag geht es über Emmerich weiter, wo der Tross gegen 11.30 Uhr am Freitag auf der Stadtplatte erwartet und von den Gastronomen Franz Feyen und Daniel Maiß verköstigt wird. Die Maria-Reymer-Volkstanzgruppe und das Power-Quartett treten live auf. Am Nachmittag treffen die Radler dann in Rees ein, wo die Bäckereien Gerads, Terhorst und Jansen auf dem Marktplatz eine riesige Kaffeetafel mit Blechkuchen und Frischgebrühtem betreiben. Dann geht es weiter nach Xanten und am dritten Tag über Alpen und Voerde nach Moers, am vierten Tag über Kempen zurück nach Rheinberg.

Die Tour wird auch genutzt, um unterwegs auf Naturschutz- und Kulturprojekte aufmerksam zu machen, die von der NRW-Stiftung mit Lotterieerträgen von Westlotto unterstützt wurden.

Noch können sich Hobbysportler für die Tour anmelden. Die Teilnahmegebühren für die komplette Tour einschließlich Übernachtungen und Verpflegung liegen zwischen 155 und 315 Euro. Tagesgäste können Einzeletappen für 10 Euro buchen. Begleitet wird der Tross vom ADFC, dem DRK und der Polizei. Anmelden kann man sich in allen Westlotto-Annahmestellen oder unter www.nrw-radtour.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: 1000 Radler treten in die Pedale


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.