| 00.00 Uhr

Emmerich
24-Jähriger flieht mit vermisstem Teenager vor Polizeikontrolle

Emmerich: 24-Jähriger flieht mit vermisstem Teenager vor Polizeikontrolle
Mit der rechten Fahrzeugseite kam der Pkw mit Wucht auf dem Anker des Denkmals in Dornick zum Stehen. FOTO: Markus van Offern
Emmerich. Erst ist ein 24-Jähriger, der unter Drogen stand, in Emmerich vor einer Polizeikontrolle davongefahren, dann raste er in ein Bootsdenkmal. In seinem Wagen befanden sich zwei 13-jährige Mädchen, eins davon war vermisst gemeldet. Von Markus Balser

Streifenbeamte der Polizei Emmerich hatten eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Dabei wollten sie gegen Mitternacht an der Reeser Straße einen Fiat Brava kontrollieren. Der Fahrer, ein 24-Jähriger aus Emmerich, bremste zunächst ab. Doch dann zog er einfach über den Gehweg an den Beamten vorbei und fuhr schnell in Richtung Rees weiter.

Flucht endet am "Dornicker Pöttche"

Die Polizisten folgten dem Fiat, verloren ihn allerdings zunächst aus den Augen. Erst an der Kreuzung Dornicker Straße/Dorfstraße sahen sie das Fahrzeug wieder, das dort unfreiwillig zum Stillstand gekommen war: Der 24-Jährige war auf seiner Flucht verunglückt. Er war laut Polizei von der Fahrbahn abgekommen, als er nach rechts in die Dorfstraße abbiegen wollte. Auf einem Rasenstück war er dann mit seinem Fiat in ein Bootsdenkmal, das so genannte "Dornicker Pöttche", gerast. Der Pkw blieb mit der rechten Seite auf dem Anker des Denkmals stehen.

Zusätzlich zum Fahrer saßen auch zwei 13-jährige Mädchen aus Emmerich im Fahrzeug. Die drei Insassen stiegen unverletzt aus dem Pkw und wollten sich gerade entfernen, als die Beamten eintrafen.

Kein Führerschein und unter Drogen

Warum der junge Mann der Polizei davonfahren wollte, wurde schnell klar: Der 24-Jährige war nicht im Besitz eines Führerscheins und stand zudem noch unter Drogeneinfluss, so die Polizei. Außerdem waren die Kennzeichen, mit denen er unterwegs war, Mitte September in Kalkar gestohlen worden. Dazu war der Fiat weder zugelassen noch versichert.

Interessant für die Polizei war noch eine weitere Feststellung: Eine der beiden 13-Jährigen, die mit im Fahrzeug saßen, war seit zwei Tagen als vermisst gemeldet. Beide Mädchen wurden von den Beamten an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Der Fiat wurde sichergestellt. Die Polizei leitete gegen den Emmericher ein Strafverfahren ein. Das "Dornicker Pöttche" wurde bei dem Unfall übrigens erheblich beschädigt, berichtet die Polizei.

Quelle: RP