| 00.00 Uhr

Emmerich
30 Millionen Euro für die Toverland-Erweiterung

Emmerich. Der Freizeitpark an der Maas wird eine neue Achterbahn, eine Familienattraktion und ein Hotel bauen.

Der Freizeitpark Toverland im limburgischen Horst aan de Maas, Ortsteil Sevenum, vergrößert sich im kommenden Jahr erheblich. Ein neuer Eingangsbereich und ein neues Themengebiet erweitern den Park. Dank "Avalon", einem mythischen Bereich mit zwei neuen Attraktionen, wird das "Toverland" künftig anderthalb mal so groß sein wie bisher. Für das Themengebiet Avalon ließ der Freizeitpark sich durch die keltische Legende um den berühmten Zauberer Merlin und König Artus mit seinem magischen Schwert Excalibur inspirieren. Peter van Holsteijn, Hauptdesigner des Toverlands, sagt: "Merlin und sein Weggefährte Fçnix sorgen dafür, dass die gute Magie hier herrschen wird. Das Böse, personifiziert durch die Hexe Morgana, liegt nämlich überall auf der Lauer."

Der Wing Coaster, einer der beiden Eyecatcher von Avalon, wurde der Name Fçnix (Phoenix) gegeben. Bei diesem Achterbahntyp hängen die Wagen neben der Bahn, wodurch eine einzigartige Flugerfahrung geschaffen wird. Van Holsteijn: "Der allmächtige Feuervogel Fçnix verschwindet jedes 777. Jahr in seiner eigenen Asche. Unsere Gäste werden dazu eingeladen, unter den Flügeln von Fçnix Platz zu nehmen, um ihm bei seinem ersten Flug nach seinem Wiederauferstehen zu begleiten." Der Hersteller dieser Achterbahn ist der Schweizer Betrieb Bolliger & Mabillard. Fçnix ist knapp 40 Meter hoch, 813 Meter lang und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 95 km/h. Während der Fahrt geht es dreimal über Kopf. Eine Fahrt dauert ohne Ein- und Ausstieg knapp zwei Minuten - das ist ziemlich lang.

Bei der Bootsfahrt Merlin's Quest können die Gäste eine knapp zwölf Minuten lange Fahrt durch die Gewässer von Avalon genießen. Van Holsteijn gibt an, dass die Besucher auf die Suche nach Tir na nÓg gehen, dem Brunnen des ewigen Lebens. "Während der Reise fährt das Boot in eine Ruine - ein Darkride." Die Bootsfahrt ist eine Attraktion für die gesamte Familie. Insgesamt fahren 14 Boote über die 430 Meter lange Strecke. Hierbei sind zwei Boote auch für behinderte Personen geeignet. Mit sieben Hektar und einer Investition von knapp 30 Millionen Euro ist dies die größte Erweiterung in der Geschichte des Toverlands. Über das neue Eingangsgebiet soll zum Ende des Jahres mehr enthüllt werden. Toverland hat es sich zum Ziel gesetzt, die magische Besucherzahl von einer Million im Jahr 2020 zu erreichen. Geplant ist auch die Eröffnung eines Vier-Sterne-Hotels neben dem Park, um die Aufenthaltsdauer der Gäste zu verlängern.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: 30 Millionen Euro für die Toverland-Erweiterung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.