| 16.10 Uhr

Rauchwolke über Rees
300 alte Autoreifen brennen in Haldern

300 alte Autoreifen brennen in Rees-Haldern
300 alte Autoreifen brennen in Rees-Haldern FOTO: Guido Schulmann
Rees. In Rees-Haldern haben an einem Bauernhof auf der Straße "Zur Bleckhorst" etwa 300 Autoreifen gebrannt. Dadurch entstand eine große Rauchsäule über der Stadt. Die Feuerwehr konnte den Brand aber schnell löschen.

Verletzte durch das Feuer hat es nicht gegeben. Es seien weder Menschen noch Tiere in Gefahr gewesen, sagt die Reeser Feuerwehr. Vier Löschzüge der umliegenden Orte rückten mit insgesamt 72 Feuerwehrleuten an, weil viele Menschen den Rauchwolke nahe der Autobahn gesehen und die Feuerwehr gerufen hatten.

Einige Menschen meldeten der Feuerwehr, dass ein Bauernhof nahe der A3 brenne. Ein Grund für diese Fehleinschätzung könnte sein, dass es sehr stark qualmt, wenn Gummi brennt. Weil dieses Gebiet aber sehr ländlich liegt, waren keine Nachbarn oder Anwohner von der Geruchsbelästigung betroffen.

Noch ist nicht klar, warum die Reifen gebrannt haben, sagt die Polizei. Die Kripo ermittelt das jetzt. Außerdem untersucht die Untere Wasserbehörde des Kreises Kleve, ob durch den Brand der Gummireifen gefährliche Stoffe ins Grundwasser gelangt sind.

(see)