| 00.00 Uhr

Emmerich
600 Euro: Schläge für die ehemalige Nachbarin

Emmerich. "Ich bin unschuldig", sagte der 59-jährige Angeklagte am Ende der Verhandlung im Amtsgericht Emmerich. Richter Dr. Brzoza war allerdings anderer Meinung und entschied auf 60 Tagessätze von je 30 Euro als Strafe für den Emmericher, der sich wegen Körperverletzug und versuchter Nötigung zu verantworten hatte. Von Leon Tiemer

Angefangen hatte der Fall mit einer E-Mail, die der Angeklagte am 5. April 2015 an seine damalige Nachbarin Nicole K. sendete. In dieser Mail machte er darauf aufmerksam, dass die 42-Jährige ihm noch 600 Euro schulde und setzte eine Frist bis zum 11. April. Bis zu diesem Tag wollte er sein Geld wiederbekommen. Die Nachricht bestand unter anderem aus Sätzen wie "Sonst werde ich mein Geld aus dir herausprügeln" oder "persönlich vorbeikommen". Am 19. November fand dann, laut Staatsanwaltschaft, dieses "Herausprügeln" an der Garage der Lagerarbeiterin statt. Mit den Worten "Ich mach dich fertig" soll der Angeklagte auf die Frau losgegangen sein und ihr mehrmals ins Gesicht geschlagen haben. Sie setzte sich mit Pfefferspray zur Wehr, erlitt eine Prellung am Unterkiefer.

"Ich habe eingesehen, dass ich einen Fehler begangen habe", sagte der Angeklagte. Er entschuldigte sich für seine E-Mail, jedoch blieb er bei der Aussage, dass es die Begegnung an der Garage nie gegeben habe. Aufgrund seines aktuellen Gesundheitszustands sei er zu einer solchen Tat gar nicht in der Lage.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: 600 Euro: Schläge für die ehemalige Nachbarin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.