| 00.00 Uhr

Rees
Ab jetzt ist fünfte Jahreszeit in Haldern

Rees: Ab jetzt ist fünfte Jahreszeit in Haldern
FOTO: van Offern, Markus (mvo)
Rees. Gerade frisch getraut, schwingen jetzt Prinz Andi II., Lindendörfler vom runden Leder, und Prinzessin Christina I. von Tanz und Tresen, in Haldern das närrische Zepter. Sie sind das bislang jüngste Prinzenpaar der Feuerwehr. Von Monika Hartjes

Klar, ein bisschen nervös waren sie schon. Schließlich sind sie das jüngste Prinzenpaar, das der Karneval der Freiwilligen Feuerwehr in Haldern je hatte. "Aber Tante Iris und Onkel Michael Tenhagen, die 1998/99 schon mal Prinzenpaar waren, haben uns beruhigt und gute Tipps gegeben", sagte Christina Kosel.

Am Mittwoch, 11.11., um 19.11 Uhr begann in Haldern die fünfte Jahreszeit mit der Proklamation des neuen Prinzenpaares. "Es war uns wichtig, dass wir diesmal junge Leute aussuchen. Wir wollten uns früh genug um geeigneten Nachwuchs kümmern", sagte Bernd Börgers, Karnevalspräsident und gemeinsam mit Torsten Oostendorp und Thomas Dierkes als "Prinzenfinder" unterwegs.

"Jung, dynamisch, voller Schwung - das passte bestens auf Christina Hartmann, die als Funkemariechen und beim Showtanz aktiv war. Und da die Hochzeit der 24-jährigen Erzieherin mit dem 25-jährigen Vertriebskaufmann Andreas Kosel für den 15. Oktober anstand, hatte sie pünktlich vor Karnevalsbeginn auch einen geeigneten Prinzen an ihrer Seite.

Unter dem Motto "Schießen, tanzen, lachen - unsere Jugend lässt es krachen" werden sie das närrische Volk durch die 63. Session des Feuerwehr-Karnevals begleiten.

"Freud und Leid liegen eng zusammen", begrüßte Bernd Börgers die Gäste im Feuerwehrhaus. So gedachte man des am Montag verstorbenen Feuerwehrmannes Hugo Fischer. Auch aktuelle Themen sprach er an. "Geben wir den Flüchtlingen ein Zuhause", sagte er und versprach, dass sich die Feuerwehr für den Erhalt des Jugendheimes einsetzen wird. "Junge Menschen brauchen so eine Begegnungsstätte."

Das scheidende Prinzenpaar verabschiedete sich mit etwas Wehmut. "Schade, schade, schade, so schnell geht ein Jahr zu Ende", sagte Wilhelm vom Dustenhof zu Heeren, an seiner Seite die Exprinzessin Regina von Stammtisch und Kegel. Er bedankte sich "bei allen, die uns unterstützt haben beim Trinken, Feiern und lustig sein" und überreichte dem neuen Prinzenpaar seine eigenen Orden als Talismann und Glücksbringer. Dann kam der große Auftritt von Prinz Andi II., Lindendörfler vom runden Leder, und Prinzessin Christina I. von Tanz und Tresen. In den Flitterwochen am Strand von Teneriffa seien die ersten Ideen für die Rede entstanden, auf dem heimischen Sofa sei sie vervollständigt worden, verriet die Prinzessin. Humorvoll beschrieben sie, wie die "Prinzenfinder" an einem Fußballabend bei ihnen vorbeikamen. "Ich dachte, die wollten sammeln, aber sie fragten nicht nach einer Spende und irgendwie wurde ich sie nicht los", erzählte Prinz Andi. Christina schaltete schneller: "Ein Blick ins Wohnzimmer, wo der Besuch saß - und ich wusste gleich, was los war." Sofort sagten beide zu und Christina ging sogar vor ihrem Mann auf die Knie und fragte: "Willst Du mein Prinz werden?"

Das schwierigste sei gewesen, drei Wochen die Klappe zu halten, schmunzelte der Prinz. Auf der Party nach der Hochzeit sei dann das streng gehütete Geheimnis gelüftet worden.

Das neue Prinzenpaar bekam noch ein "Säckel voller nützlicher Dinge" geschenkt, unter anderem mit Lindendörfler-Likör, Stimmungs-Tröte, Konfetti, Kamelle, Rollmöpse für das Katerfrühstück, Mundwasser für guten Atem beim Bützen und grellgelben Sicherheitswesten. "Damit Ihr immer sicher nach dem Feiern nach Hause kommt", so Präsident Bernd Börgers.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Ab jetzt ist fünfte Jahreszeit in Haldern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.