| 00.00 Uhr

Emmerich
Abend für Alena bringt über 2000 Euro

Emmerich. In einem überdimensionalen Glaswürfel konnten die PAN-Besucher statt Eintritt ihren persönlichen Beitrag zur Unterstützung der jungen Alena entrichten, die an den Folgen einer Hirnblutung leidet.

"Wir haben von Alenas Schicksal erfahren und es zu unserem Projekt gemacht", verwies Renate Zawrei, Autorin und Vorsitzende des Wiener Karina-Verlags, auf das Ziel des Abends - dem Sammeln für eine Delphin-Therapie in den USA. "Das würde man sich von seiner Heimat wünschen", meinte Mutter Anja Baum, die mit ihrer Tochter aus dem Kreis Paderborn angereist war - noch etwas unter dem Eindruck eines schweren Verkehrsunfalls mit der Tochter stehend, den Tage zuvor beide unverletzt überstanden hatten. "Glück im Unglück", meinte die Mutter. "Das gibt einem einen Ruck", ergänzte die 19-jährige, die hofft, nach der Therapie ihre teilweise gelähmte rechte Körperhälfte und die Hand besser bewegen zu können.

Für den musikalischen Rahmen sorgten die Sänger des Jugendchores von Sankt Georg Hüthum mit ihren Versionen von Michael Jacksons "We Are the World" und John Lennons "Imagine". Der Klever Gitarrist Thomas Geisselbrecht beeindruckte mit Klassik und spanischem Flamenco. Zum Abschluss zelebrierten Matthias und Manuela Verhey die bewegende Version von Leonard Cohens "Hallelujah".

Zum Auftakt der Lesung trug die Initiatorin des Abends, Reni Becker, die eigens für die "Charity" verfasste Geschichte über zwei panische Raumpflegerinnen vor, die im PAN eine angebliche Leiche mit ihren Mördern vorfinden. Was sich am Ende als Schaufensterpuppe und eine Inszenierung erweist. Die Emmericherin Christel Wismans sorgte mit den Erlebnissen des niederrheinischen Urgesteins Elfriede Mullmuß und ihres französischen Mannes Jean-Jacques alias "Scherie-hi" für Lacher. Die Autorin Ross Ananitschev beeindruckte mit ihren Lebenserinnungen als Russlanddeutsche in Westsibirien.

Die Wienerin Renate Zawrei überzeugte mit einem sehr drastischen Auszug aus "Schatten-glück", einem Buch über eine vom Mann mit Gewalt unterdrückte Frau. Und die Merseburgerin Barbara Siwik entführte die Zuhörer in die Welt eines Königreichs, in dem der "Minister für alles mögliche" sich auf die Suche nach dem gestohlenen Himmelslicht begibt.

Zwischen der Lesung versteigerte Moderator Reinhold Kohls von der Aktion Herzenswunsch noch Bücher der Hobbyautorin Christine Bienemann, ein Gesundheitsbuch von Gottfried "Mac" Lambert sowie Bilder der Fotografin Birgit Merfeld und der Malerin Helga Simons. Am Ende des dreistündigen Abends konnte er Alena einen Scheck über 1000 Euro als Erlös des Abends übergeben. Dazu kommen 1000 Euro von den Sponsoren - und mehrere hundert Euro aus den Internet-Verkäufen der Aktion Herzenswunsch via Facebook. "Das ist einfach nur Wahnsinn - unbeschreiblich", zeigte sich die 19-jährige überwältigt.

(aflo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Abend für Alena bringt über 2000 Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.