| 00.00 Uhr

Rp-Serie Prominente Zu Besuch
Als die Kelly-Family um einen Auftritt bat

Rp-Serie Prominente Zu Besuch: Als die Kelly-Family um einen Auftritt bat
FOTO: Stadtarchiv Rees
Emmerich. 1978 gaben sich TV-Stars in Rees die Klinke in die Hand. Aber auch später kamen Prominente gerne in die Rheinstadt. Von Michael Scholten

REES Prominente füllen die bunten Blätter und Boulevardmagazine. Doch manchmal begegnet man ihnen auch in Rees. Wenn Bruno Schmitz vom Kulturbüro Niederrhein Comedians wie Atze Schröder ins Reeser Bürgerhaus holt, die Volksbank Emmerich-Rees ihre Vertreterversammlung mit Referenten wie Dieter Kronzucker und Ulf Merbold adelt oder das Haldern Pop Festival internationale Musikstars wie Bob Geldof ins Lindendorf lockt, ist das nicht weiter überraschend. Es gab aber auch andere Anlässe, bei denen sich die Wege der Schönen, Reichen und Mächtigen mit denen der Reeser kreuzten. Die RP erinnert in einer Sommerserie an ausgewählte Promis in Rees.

Die 750-Jahr-Feier war ein Meilenstein in der Reeser Stadtgeschichte. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein, die Stadtvertreter und nicht zuletzt RP-Redakteur Carlheinz Tüllmann organisierten ein Fest, das vom 20. bis 28. Mai 1978 dauerte und mit einer bis dato nicht gekannten Promi-Dichte aufwartete: Wim Thoelke ("Der große Preis") und Max Schautzer ("Alles oder nichts") moderierten Veranstaltungen auf dem Markt und im Festzelt auf dem Kirchplatz, Chris Howland ("Live aus Studio B") legte in Bienen Platten auf, Bill Ramsey und Kurt Edelhagen samt Band sorgten für die Musik.

25 Jahre später, im Mai 1993, trat die Kelly Family beim Reeser Stadtfest auf. Der erste Ruhm der singenden Großfamilie war längst verklungen, das gewaltige Comeback war noch nicht abzusehen. Deshalb rief Jimmy Kelly höchstpersönlich bei der damaligen RWG-Vorsitzenden Christiane Breu-Schmitz an, um den Auftritt für gerade mal 1000 Mark Gage anzubieten. Einzige Bedingung: Die Kellys wollten zwei eigene Bierstände mitbringen, an denen sie Guinness Bier verkauften.

Der Reeser Marktplatz im Mai 1978. Alle wollen die Prominenten sehen. Wim Thoelke war einer der Stars. FOTO: Stadtarchiv Rees

Die Reeser Gastwirte reagierten skeptisch, stimmten aber zu. Kelly-Fans aus ganz Deutschland reisten an und machten den Auftritt zu einem großen Erfolg. Ein 33 Minuten langer Mitschnitt des Reeser Gastspiels findet sich noch heute auf YouTube.

Inspiriert vom Erfolg der Kelly Familie im Jahr 1993, setzte die Reeser Werbegemeinschaft auch beim Stadtfest im Mai 1994 auf bekannte Musiker. Die 35 Jahre zuvor gegründete Beat- und Rockband The Lords trat ab 20 Uhr am gutbesuchten Marktplatz auf und legte erst um 22 Uhr die Instrumente nieder, als die Musiker - laut Frontmann Ulli Günther - "zurück ins Altersheim" mussten.

Unter den älteren Reesern machte sich ein nostalgisches "Weißt du noch?"-Gefühl breit, doch auch die jungen Zuhörer waren begeistert von Songs wie "Shakin' All Over" und "Poor Boy", zu denen ihre Eltern einst tanzten.

Vor dem Auftritt traf die Rheinische Post die Lords in der Pizzeria Adriatico zu einem Interview und sprach mit ihnen über den früheren Ruhm und den zweiten musikalischen Frühling. "Sollen wir denn die ganze Zeit zu Hause rumsitzen und unser Geld zählen?", verteidigte Lockenkopf Ulli Günther die scheinbar nicht enden wollende Spielzeit der alten Haudegen.

Fünf Jahre später brach der Gründer der Lords bei einem Jubiläumskonzert in Potsdam zusammen und starb vier Tage später im Krankenhaus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rp-Serie Prominente Zu Besuch: Als die Kelly-Family um einen Auftritt bat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.