| 00.00 Uhr

Rees
Altweiber-Sturm: Ganz Rees steht im Wald

Karneval 2018: Altweiber in Rees
Rees. Die Jecken eroberten gestern erst die RP-Redaktion und machten sich anschließend auf den Weg zum Rathaus. Von Sebastian Latzel

Einer hatte am Donnerstag schon Altweiber und Rosenmontag zusammen. Bernd Börgers strahlte über das ganze Gesicht, als er die Reeser Redaktion enterte. Der Präsident der Halderner Narren ist nämlich auch Gewerkschaftssekretär und freute sich über das Ergebnis der Sondierungsverhandlungen. "Noch mehr freue ich mich aber über den guten Tarifabschluss", sagte er und hatte zur Feier des Tages gleich seinen feuerroten Gewerkschafts-Schal umgehängt. Der passte auch farblich bestens zu den Narren, die gestern traditionell die Reeser Redaktion in der Oberstadt stürmten. Spätestens um kurz nach 9 Uhr war hier konstruktives Arbeiten nicht mehr möglich, weil Funken und Prinzenpaare die Regentschaft übernommen hatten. Ortsvorsteher Manfred Dicker war vorsichtshalber gleich ohne Krawatte gekommen, das gute Stück von RP-Redakteur Sebastian Latzel überlebte nicht lange. Die Prinzessinnen aus Haldern und Haffen kannten keine Gnade und schnitten den edlen Zwirn entzwei. Da brach nicht zum ersten Mal Jubel in der Redaktion aus, in der gestern Morgen drangvolle Enge herrscht. Ein besonders Ständchen gab es für Prinzessin Dorothe aus Haldern. Die hatte nämlich am Mittwoch Geburtstag und durfte sich über zahlreiche Glückwünsche freuen. Bei der RP gab es quasi den Startschuss für den Straßenkarneval an Altweiber. Von der Oberstadt zog der Narrentross in die Dellstraße. Hier warteten Ernst-August und Agnes Voß bereits hinter der Theke der City-Metzgerei und versorgten die Jecken wieder mit Leberkäs. Der war diesmal besonders gefragt, weil er angesichts der frostigen Temperaturen auch schön die Hände wärmte.

Flüssiges gab es dann gleich direkt gegenüber bei der Volksbank. Hier freuet sich "Oberbanker" Ralf van Bruck besonders über die Funken aus Bienen. Denn bei der Truppe tanzt auch seine Tochter Leonie mit. Viel Zeit blieb hier allerdings nicht, denn Bernd Börgers blies in die Trillerpfeifer zum Aufbruch. Schließlich wartete der Bürgermeister im Rathaus bereits mit dem Schlüssel. Inzwischen hatte die jecke Schar noch schlagkräftige Verstärkung bekommen. Die kfd-Frauen waren dazugestoßen und sangen lautstark "Heute ist der Tag der Frauen". Spätestens jetzt wusste der Bürgermeister, was die Stunde geschlagen hat.

Rathaussturm in Rees 2018 FOTO: Latzel

Der kam sich ohnehin vor, als wenn er im Wald steht. Denn das war diesmal das Motto im Rathaus, und das Hauptamt hatte das Bürgerhaus in ein riesiges Grüngebiet verwandelt. Kein Wunder also, dass die Mitarbeiter dann auch passend kostümiert als Eichhörnchen, Jäger oder Pilze unterwegs waren.

Und der Bürgermeister durfte sich gleich auch über eine neue Kopfbedeckung freuen. Bernd Börgers hatte nämlich eine Badekappe mitgebracht. Das soll den Verwaltungs-Chef noch mal daran erinnern, dass die Reeser ihr Freibad behalten wollen. Mancher Jeck unkte schon, dass in den kommenden Jahren noch so manches weiteres Badeutensil dazukommen dürfte, bis die Freibadfrage gelöst ist.

Altweiber in Emmerich 2018 FOTO: Markus van Offern
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Altweiber-Sturm: Ganz Rees steht im Wald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.