| 00.00 Uhr

Emmerich
Am Wochenende ist das "Esel Rock"-Festival in Wesel

Emmerich. "Umsonst und Draußen" - das ist bereits seit acht Jahren das Motto des Festivals "Esel Rock", das am kommenden Wochenende in Wesel stattfindet. An Freitag, 27., und Samstag, 28. Mai, treten im Heubergpark in der Innenstadt auf zwei Bühnen 19 Bands auf.

Die Genres sind breitgefächert, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das Festival wird von etwa 100 ehrenamtlichen Helfern organisiert. "Wir möchten den Leuten, und zwar allen, ein kulturelles Highlight bieten und nebenbei das ehrenamtliche Engagement bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen fördern", sagt Simon Bleckmann, Vorsitzender des Vereins "Esel Rock".

Im Vergleich zu den Vorjahren wird es in diesem Jahr eine kleine Änderung geben. "Wir werden am Freitag etwas später anfangen, Einlass ist hier um 17.30 Uhr. Dafür endet das Programm dann auch eine halbe Stunde später als sonst."

An beiden Tagen zusammen rechnen die Veranstalter mit etwa 10.000 bis 15.000 Besuchern. "Besonders den Freitag möchten wir in diesem Jahr den Besuchern ans Herz legen", so Bleckmann. Denn dann wird bereits einer der Headliner auftreten: Um 21.25 Uhr ist Ingo Pohlmann auf der Seebühne zu sehen. Der Künstler ist unter anderem durch seinen Hit "Wenn jetzt Sommer wär" bekannt. Dazu komm der Co-Headliner "Black Rust", eine sechsköpfige Band aus Ahlen. Samstag bringt als Co-Headliner der Amsterdamer Akustik-Musiker Tim Vantol eine Mischung aus Punkrock, Folkrock und Singer-Songwriter auf die Bühne. Hauptact ist die Essener Trancecore-Band "To the Rats and Wolves".

Beim Gold-Esel-Wettbewerb kann ein Gewinner sich jedes Jahr einen Auftritt beim Festival sichern. In diesem Jahr schaffte das die Band "Und wieder Oktober". Auch Gruppen direkt aus Wesel treten auf. Beispielsweise das Trio "Meine Zeit", das bereits 2015 zum Line-up gehörte. Auf der Festival-Homepage gibt es Tipps und Infos. Die Veranstalter empfehlen zum Beispiel, mit Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen. Vom Bahnhof aus ist man in fünf Minuten da. Unter 14-Jährige dürfen ohne erwachsene Begleitung nur bis 22 Uhr bleiben. Campen ist nicht erlaubt. Einlass ist Freitag um 17.30 Uhr, Samstag um 12 Uhr.

(jule)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Am Wochenende ist das "Esel Rock"-Festival in Wesel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.