| 00.00 Uhr

Rees
Arbeiten am Deichkronenradweg

Rees: Arbeiten am Deichkronenradweg
Die umfangreichen Mäharbeiten haben am Montag begonnen. FOTO: M. Scholten
Rees. Der Radweg bleibt bis Mitte August gesperrt. Deichverband appelliert an Hundebesitzer, Vierbeiner stets anzuleinen, um Schafe nicht zu gefährden.

Mitarbeiter der Bocholter Firma Mesken führen seit Montag Unterhaltungsmaßnahmen auf dem Deichkronenradweg zwischen Skulpturenpark und Deichstraße durch. Der öffentliche Radweg bleibt bis Mitte August gesperrt, Radfahrer und Fußgänger werden gebeten, auf den tieferliegenden Deichverteidigungsweg auszuweichen.

Laut Holger Friedrich, Geschäftsführer des Deichverbands Bislich-Landesgrenze, wurde die Maßnahme von der Stadt Rees in Auftrag gegeben und nicht vom Deichverband. Er wies das Gerücht zurück, die aktuellen Mäharbeiten seien erforderlich, weil lokale Schäfer ihre Schafe nicht mehr auf dem Teilstück weiden lassen wollen, da sie Angriffe durch nicht angeleinte Hunde fürchten. "Zwar gibt es dieses Problem, wir hatten erst vor zwei Wochen einen Vorfall in Bislich", sagt Holger Friedrich, "aber der Deichverband bevorzugt bei der Deichunterhaltung weiterhin die Schafbeweidung." Dies gelte auch für die Deiche in Rees und Emmerich.

Anstelle von fest installierten Zäunen, die alle zehn bis 15 Jahre erneuert werden müssen, setze der Deichverband vermehrt auf mobile Elektrozäune, mit denen die Schäfer kleine Weidebereiche absperren können. Holger Friedrich appelliert an Hundebesitzer, ihre Vierbeiner bei Spaziergängen stets anzuleinen, damit Angriffe gegen Schafe ausgeschlossen werden können.

(ms)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Arbeiten am Deichkronenradweg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.