| 14.43 Uhr

Rees
Archäologen am Kiessee

Rees. Statt der Kiesbagger stehen derzeit wieder die Archäologen auf dem Gelände der Norderweiterung im Fokus. Seit einiger Zeit untersucht ein Büro aus Duisburg die Fläche in Bergswick, die bei der Abgrabungsgenehmigung seinerzeit extra ausgespart worden war.

Bei Untersuchungen hatten die Experten im Jahr 2006 dort nämlich die Reste einer eisenzeitlichen Siedlung entdeckt. Daher war der Bereich von rund sieben Hektar aus der eigentlichen "Norderweiterung" herausgenommen werden. Vor einer möglichen Abgrabung des Bereichs sollten die Funde erst einmal genau untersucht und dokumentiert werden, hieß es damals.

Diese Untersuchungen laufen derzeit. Die Archäologen haben eine große Fläche frei gelegt und sind gerade dabei die Fundstücke ganz genau zu katalogisieren. Es soll sich um eine Siedlung aus der Späteisenzeit handeln.

Erste Ergebnisse der neuen "Ausgrabungen" will die Niederrheinische Kies- und Sandbaggerei (NKSB) bei einem Pressetermin am Mittwoch vorstellen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rees: Archäologen am Kiessee


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.