| 00.00 Uhr

Emmerich
Asyl und Integration: Stadt schreibt Stabsstelle aus

Emmerich. Neuer Posten ist direkt dem Bürgermeister zugeordnet. Von Markus Balser

Angesichts der anhaltenden Flüchtlingsströme hat die Stadt Emmerich reagiert und jetzt eine Stabsstelle ausgeschrieben, die direkt dem Bürgermeister zugeordnet ist. Der Führungsposten, der einer Fachbereichsleitung gleicht, soll ergänzend zu den beim Fachbereich 7 (Arbeit und Soziales) verbleibenden grundsätzlichen Aufgaben eingerichtet werden.

Die Stelle, besoldet mit A13, wird für die Koordinierung und Umsetzung von Steuerungs- und Asylangelegenheiten zuständig sein, die aufgrund der aktuell hohen Anzahl von Flüchtlingen und Asylbewerbern zusätzlich zu bewältigen sind.

Mit der Schaffung dieser unbefristeten Stelle wird deutlich, dass die Stadt davon ausgeht, mit der Flüchtlingsthematik auch auf längere Sicht beschäftigt zu sein.

Zu den beschriebenen Aufgaben gehören unter anderem: die strategische Ausrichtung der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern; die Organisation und Koordination der Zusammenarbeit mit allen relevanten Partnern, Vereinen, Netzwerken innerhalb und außerhalb der Verwaltung; die Erarbeitung eines "Leitbildes Integration"; die Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachbereichen sowie dem städtischen Integrationsrat etwa bei der Erstellung von Konzepten zur Integration von Zuwanderern sowie die Kooperation mit Organisationen und Institutionen zur Förderung der Integration von Zuwanderern.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.