| 00.00 Uhr

Emmerich
Auf Kräutertour mit Hildegard von Bingen

Emmerich. Beim Kräutergartenfest im Museum Schloss Moyland spielt die Gelehrte eine zentrale Rolle. Experten führen durch die Welt der Heil- und Giftpflanzen. Dazu sind 63 Aussteller heute und morgen vor Ort. Von Beate Wyglenda

Es ist ein Fest für alle Sinne: Mal frisch, mal würzig, dann wieder blumig-süß betört der Duft, wenn man durch den Kräutergarten des Museums Schloss Moyland streift. Und während sich die Augen an der Blumenpracht aus Rosen, Phlox und Rosmarin am Pflanzenmarkt erfreuen, lechzt der Gaumen schon nach einem Stück Spargelquiche aus dem Schlosscafé. Dazu spielt Musik, Kin-der tollen umher und "Hildegard von Bingen" erzählt interessierten Besuchern von den Heilkräften von Baldrian und Brennnessel.

So lockt das Moyländer Kräutergartenfest schon seit Jahren tausende Besucher von Nah und Fern. Auch an diesem Wochenende. Neben einem naturpädagogischen Angebot für Kinder und Erwachsene, Kräuterführungen und Kreativem gibt es auch wieder einen Markt mit Kräutern und Gemüsepflanzen, historischen Rosen und Staudengewächsen sowie Kunsthandwerk und Nützlichem für den Garten.

"Das Kräutergartenfest ist fester Bestandteil unseres Veranstaltungskalenders und eines der zentralen Ereignisse im Jahr", sagt Verwaltungsdirektor Johannes Look. Bereits kurz nach Eröffnung des Museums Schloss Moyland im Jahre 1997 wurde der Kräutergarten in der historischen Gartenanlage errichtet. Auf Grundlage des Anholter-Moyländer Kräutergartenbuchs aus dem 15. Jahrhundert kamen historische Küchen-, Heil- und Giftpflanzen sowie auch exotische Kräuter unter anderem aus Asien, Afrika und Australien hinein. "Das Interesse an der Kräuterthematik ist nicht nur ungebrochen, sondern wächst beständig", sagt Look.

Das liegt nicht zuletzt an dem abwechslungsreichen Programm, das das Organisationsteam um Jannie Uhlenbrock-Lueb jedes Jahr auf die Beine stellt. Wieder wird es Neuheiten geben: "Schwerpunkt bilden die zahlreichen Führungen, insbesondere rund um die Pionierin der Naturheilkunde, Hildegard von Bingen", sagt Uhlenbrock-Lueb. So schlüpft etwa Gesundheitsberaterin Silvia Steinberg in die Rolle der Gelehrten und erzählt bei einer Kräuterführung aus dem Leben der Heiligen zwischen Kräutergarten, Klostermedizin und Kirchenpolitik (Samstag 13.30 Uhr). Auch Kräuterpädagogin Carola Wiefhoff nimmt die Gäste mit auf eine Tour durch den Garten der Hildegard von Bingen (Samstag, 11.30 und 16.30 Uhr; Sonntag, 11.30 Uhr).

Derweil präsentiert Heilpraktikerin Susanne Ewig die Bäume in der historischen Parkanlage (Samstag, 14.30 Uhr; Sonntag 13.30 Uhr). Auf den umliegenden Wiesen befasst sich Niederrhein-Guide Gabi Willenberg mit den heimischen Wildpflanzen und kredenzt auch gleich ein paar Kostproben (Samstag und Sonntag, je 12.30 und 15.30 Uhr).

Darüber hinaus findet zu jeder vollen Stunde eine Führung durch den Kräutergarten statt - sowie zu den Kunstausstellungen und Schloss und Park.

Naturliebhaber haben aber noch mehr zu entdecken: Bei dem Pflanzen- und Kunsthandwerkmarkt mit 63 Ausstellern gibt es dieses Jahr neben historischen Rosen, exotischen Kräutern, Dips, Marmeladen und Ölen auch florale Keramik, Bildhauerarbeiten sowie Lichtobjekte und Brunnen zu erstehen. "Gerade bei den Glas- und Mosaikarbeiten, aber auch beim Kunsthandwerk aus Stahl sind einige neue Akteure vertreten", so die Organisatorin.

Informationen, etwa zum Netzwerk "Kräutergärten am Niederrhein", sowie Mitmachangebote vom Weidenflechten bis zum Pflanzendruck in der Kreativwerkstatt ergänzen das Angebot.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Auf Kräutertour mit Hildegard von Bingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.