| 00.00 Uhr

Emmerich
Ausschreibung für Polizeiwache läuft

Emmerich: Ausschreibung für Polizeiwache läuft
Landrat Wolfgang Spreen, CDU-Geschäftsführer Manfred Lorenz sowie die Landtagsabgeordneten Margret Voßeler und Günther Bergmann waren gestern in Emmerich zu Gast. FOTO: MArkus van offern
Emmerich. Bei einer Pressetour der CDU wurden gestern einige für Emmerich und Rees relevante Themen angesprochen. Eines davon war die Unterbringung der Polizei. Ziel sei es, einen Investor zu finden, der die Wache baut und dann vermietet. Von Monika Hartjes

Bei ihrer regionalen Pressetour im Zeichen der Landrats- und Bürgermeisterwahlen waren der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Günther Bergmann MdL, Margret Voßeler MdL, Landrat Wolfgang Spreen und CDU-Kreisgeschäftsführer Manfred Lorenz unter anderem auch in Emmerich unterwegs. "Emmerich ist eine tolle Stadt, mit gutem Besatz an Unternehmen. Investitionen und Ausbau sind ebenfalls super - da macht der Diks einen prima Job", lobte Dr. Bergmann. Verschiedene lokale Themen wurden angesprochen.

Deich: "Ich bin froh, dass der Druck, den wir in Bezug auf die Deichpläne gemacht haben, dazu geführt hat, dass wir endlich einen Fahrplan haben", sagte Bergmann, der im Landtag als "Mister Deich" bezeichnet wird. Karl-Josef Laumann hat ihm diesen Namen gegeben. Man habe jetzt eine klare Grundlage, 20/25 soll alles fertig sein. Erstaunt sei er über die aufwändigen Vorarbeiten. So habe der Kampfmittelräumdienst bei der Rückverlegung des Deiches an die L7 (alte B8) allein 2000 Stellen zu kontrollieren, 1200 in Praest und 800 in Bienen. "Gut, dass der technische Hochwasserschutz jetzt auf den neuesten Stand gebracht wird."

Betuwe: "Alle Akteure von Oberhausen bis Emmerich stimmen sich beim Thema Betuwe ab. Wir wollen gemeinsam das Optimum für unsere Region herausholen." Ein wichtiges Thema sei die Sicherheit. Durch die geplanten 1,60 Meter breiten Tore passe kein Lkw, die Feuerwehr rät, dass die Tore 2,50 Meter breit sein sollen. Da solle man nicht sparen. Auch Landrat Spreen unterstützt die Maßnahmen zum Thema Sicherheit, damit Rettungsdienste und Feuerwehr im Notfall schnell helfen können.

Hafen: Bergmann meinte, er habe sich über den Landesentwicklungsplan geärgert, weil da der Emmericher Hafen noch nicht mal erwähnt wurde. "Ich werde mich dafür einsetzen, dass der Hafen landesbedeutsam gesetzt wird." Ebenfalls möchte er sich darum kümmern, die räumliche Problematik in den Griff zu bekommen. "Die Landzunge hinter der Giessdraht wäre geeignet zur Erweiterung."

Infrastruktur: Wenn die B67N gebaut werde, wäre das ein Vorteil für die Logistiker, die zurzeit über die "Rübenroute" und Uedem zur A57 fahren müssen. Das würde Kilometer und somit Geld einsparen, so Bergmann. Auch der Flughafen Weeze wäre besser zu erreichen für Reeser und Emmericher, sagte der Landrat.

Polizei: Landrat Spreen ist der "Chef" von 550 Polizisten. "Es ist wichtig, dass die Polizei gut untergebracht ist", sagt er. Für die Emmericher Polizeiwache laufe zurzeit ein neues Ausschreibungsverfahren. Ziel sei es, einen Investor zu finden, der die Immobilie baut und dann vermietet. In Rees werde die neue Rettungswache im Sommer fertig.

Rees und Emmerich profitierten vom Kreis Kleve durch die Berufskollegs, die Hochschule Rhein-Waal, die zukünftige Bahnverbindung nach Arnheim, den Flughafen Weeze und den Rettungsdienst mit dem Kreis als verantwortlichen Träger, so der Landrat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Ausschreibung für Polizeiwache läuft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.